OB Mohrs überreicht in Wolfsburg „Lebensretter-Karten“

Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadtrat Andreas Bauer überreichen eine symbolische „Lebensretter-Karte“ für die Ehrenamtlichen bei den sieben Hilfsorganisationen.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadtrat Andreas Bauer überreichen eine symbolische „Lebensretter-Karte“ für die Ehrenamtlichen bei den sieben Hilfsorganisationen.

Foto: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg.  Seit 2017 werden die „Lebensretter-Karten“ jeweils zum 1. April ausgehändigt. Sie sind ein Dank für ehrenamtliches Engagement.

Freiwilliges Engagement hat viele Gesichter und ist für eine Stadtgesellschaft unverzichtbar. Zum fünften Mal wurden in Wolfsburg sogenannte „Lebensretter-Karten“ an Freiwillige in den Hilfsorganisationen im Brand- und Katastrophenschutz verliehen, wie die Stadt mitteilt.

Damit erhalten die Inhaber Vergünstigungen in teilnehmenden Wolfsburger Einrichtungen. Voraussetzung für den Erhalt dieser Karte ist der besondere ehrenamtlichen Einsatz sowie ein hohes persönliches Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz, den Maltesern, dem Technischen Hilfswerk , der Bundeswehr oder in der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft.

Oberbürgermeister Mohrs: Ehrenamtliche Engagement in der Stadt Wolfsburg ist wichtig

Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs verdeutlicht: „Zur Stärkung des Ehrenamtes ist die öffentliche Wertschätzung für die geleistete, überaus wertvolle Arbeit ein wesentlicher Aspekt. Insbesondere die Corona-Pandemie hat wieder einmal gezeigt, wie gut die Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen im Brand- und Katastrophenschutz und der Stadt Wolfsburg funktioniert. Mein herzlicher Dank geht an alle Engagierten für ihren besonderen Einsatz und an die Unterstützerinnen und Unterstützer der ,Lebensretter Karte‘.“

Seit 2017 werden die „Lebensretter-Karten“ jeweils zum 1. April ausgehändigt

Bedingt durch die Corona-Einschränkungen wurde bei der Übergabe der Karten jede Organisation durch einen Vertreter repräsentiert. „Die heutige Würdigung mit der ,Lebensretter-Karte‘ soll unterstreichen, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement in unserer Stadt bei der Freiwilligen Feuerwehr und im Bereich des Katastrophenschutzes ist“, erläutert Andreas Bauer, Stadtrat für Finanzen, Bürgerdienste, Brand- und Katastrophenschutz.

Seit 2017 werden die ,Lebensretter-Karten‘ jeweils zum 1. April ausgehändigt und können von den Empfängerinnen und Empfängern ein Jahr lang genutzt werden.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder