Vollbremsung: VW steigt komplett aus dem Motorsport aus

Wolfsburg/Hannover.  VW löst die ruhmreiche Motorsportabteilung auf. Die Mitarbeiter aus Hannover sollen künftig in Wolfsburg arbeiten.

Bei der Rallye Dakar feierte Volkswagen Motorsport einige der spektakulärsten Erfolge. Hier jagt ein Renn-Touareg über eine riesige Düne.

Bei der Rallye Dakar feierte Volkswagen Motorsport einige der spektakulärsten Erfolge. Hier jagt ein Renn-Touareg über eine riesige Düne.

Foto: Volkswagen Motorsport

Sie sammelten Trophäen, stellten Rekorde auf und sorgten für spektakuläre Motive in aufsehenerregenden Landschaften – doch all das nutzt Volkswagen Motorsport nun nichts mehr. Die traditionsreiche und erfolgreiche Rennsportabteilung der Wolfsburger Kernmarke wird ersatzlos gestrichen. Das verwundert, denn zuletzt rasten Elektroboliden im Dienste der neuen Konzernstrategie über die legendärsten Pisten der Welt und pulverisierten unter lautem Werbegetöse Streckenrekorde im Akkord. Optimisten hofften sogar, dass Volkswagen tatsächlich noch in die Formel 1 einsteigen würden. Auch dieser Traum ist ausgeträumt.

VW will „die Kräfte bündeln“

In der offiziellen Pressemitteilung liest sich die Beerdigung der ruhmreichen Abteilung nüchtern und lapidar so: „Die Marke Volkswagen bündelt die Kräfte für die Transformation in das mobile Elektrozeitalter. Im Zuge der Neuausrichtung und weiteren Fokussierung des Unternehmens wird die Marke Volkswagen seine Motorsport-Aktivitäten einstellen. Die Belegschaft der Volkswagen Motorsport GmbH wird in die Volkswagen AG integriert.“

Fünf Jahrzehnte voller Erfolge

Volkswagen Motorsport blickt auf mehr als fünf Jahrzehnte Motorsport-Geschichte zurück. Beginnend mit der Blütezeit der Formel V in den Sechziger- und Siebzigerjahren und den Erfolgen in der Formel 3 engagierte sich Volkswagen mit seriennahen Fahrzeugen wie dem Polo, dem Golf und dem Scirocco auf der Rundstrecke, im Rallycross und im Rallyesport.

Zuletzt sorgten E-Boliden für Aufsehen

Zu den größten Erfolgen der Marke zählen drei Siege bei der Rallye Dakar mit dem Race-Touareg (2009-2011), vier Rallye-Weltmeister-Titel mit dem Polo R WRC (2013-2016), zwei TCR-International-Titel mit dem Golf GTI (2016, 2017) sowie drei Rallycross-Weltmeister-Titel mit dem Polo (2017,2018, 2020). Mit dem vollelektrischen ID.R vollzog Volkswagen Motorsport ab 2018 erfolgreich den Wandel zur Elektromobilität. Mit dem Sportwagen ID.R hält Volkswagen fünf internationale Rekorde, unter anderem den Gesamtrekord am Pikes Peak (USA), den Elektro-Rekord auf der Nürburgring-Nordschleife (D) und am Berg Tianmen in China.

Die Mitarbeiter kommen zur Volkswagen AG

„Die Marke Volkswagen ist auf dem Weg, der führende Anbieter in der nachhaltiger Elektromobilität zu werden. Zu diesem Zweck bündeln wir unsere Kräfte und haben entschieden, eigene Motorsport-Aktivitäten für die Marke Volkswagen einzustellen. Die Motorsport-Belegschaft wird in der Folge in die Volkswagen AG integriert. Die tiefetechnische Expertise der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie das gewonnene Know-how aus dem ID.R Projekt bleiben dadurch im Unternehmen und werden uns dabei helfen, weitere effiziente Modelle der ID. Familie auf die Straße zu bringen“, so Frank Welsch, Entwicklungsvorstand der Marke Volkswagen, in der offiziellen Mitteilung.

„Das Team der Volkswagen Motorsport GmbH hat über Jahrzehnte bedeutendesportliche Erfolge für die Marke eingefahren. Für die vielen Siege, Titel und Rekorde rund um den Globus und ihren persönlichen Einsatz gebührt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mein aufrichtiger Dank“, würdigt Wilfried von Rath, Personalvorstand der Marke Volkswagen, die Leistung der Belegschaft und schließt an: „Wir freuen uns, dass wir gerade in dieser herausfordernden Zeit Beschäftigung erhalten und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Übernahmeangebot unterbreiten werden.“

Bei der Volkswagen Motorsport GmbH in Hannover sind 169 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, die in den kommenden Monaten in die Volkswagen AG in Wolfsburg integriert werden. Die Ersatzteilversorgung für den Polo GTI R5 sowie den Golf GTI TCR für die Rundstrecke wird langfristig sichergestellt. Die Produktion des Kundensport-FahrzeugsPolo GTI R5 für den Rallyesport läuft Ende 2020 aus

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder