Einige heiße Eisen bleiben Volkswagen erhalten

Wolfsburg.  Kinderarbeit im Kongo,unterdrückte Leiharbeiter in China und Vergangenheitsbewältigung in Brasilien – VW hat einige Dauer-Baustellen.

In Brasilien schrieb VW früh eine Erfolgsgeschichte. Die Zusammenarbeit mit den Repressionsorganen der Militärjunta wirft aber einen Schatten auf die Präsenz.

In Brasilien schrieb VW früh eine Erfolgsgeschichte. Die Zusammenarbeit mit den Repressionsorganen der Militärjunta wirft aber einen Schatten auf die Präsenz.

Foto: Volkswagen AG

In den Vorjahren war stets der Dieselskandal das beherrschende Thema der Volkswagen-Hauptversammlungen. Es gibt aber noch weitere Dauerbrenner, die vor allem von der Vereinigung Kritischer Aktionäre hinterfragt werden. Das wird auch am 14. Mai in Berlin kaum anders sein. Da ist beispielsweise die...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: