Frauenanteil in Wolfsburgs Feuerwehren steigt

Heiligendorf.  Die Brandschützerinnen treffen sich zur Jahresversammlung im Heiligendorfer Feuerwehrhaus.

Ein Teil der 142 weiblichen Mitglieder der Feuerwehren in Wolfsburg nahmen an der Versammlung teil.

Ein Teil der 142 weiblichen Mitglieder der Feuerwehren in Wolfsburg nahmen an der Versammlung teil.

Foto: Privat

Zu ihrer Jahresversammlung trafen sich am Samstag Wolfsburgs Feuerwehrfrauen im Feuerwehrhaus Heiligendorf. Cindy Kraßmann, Stadtfrauensprecherin aus Fallersleben, begrüßte zusammen mit ihrer Stellvertreterin Julia Krösche aus Heiligendorf 25 Frauen aus den verschiedenen Wolfsburger Ortsfeuerwehren. Als Gäste nahmen laut Mitteilung Stadtbrandmeister Helmut von Hausen, Stadtausbildungsleiter Bennett Kahrens sowie der Heiligendorfer Ortsbrandmeister Tobias Schmidt an der Veranstaltung teil.

In Ihrem Bericht ging die Stadtfrauensprecherin auf die vergangenen zwölf Monate ein. Einer der Höhepunkte war die Teilnahme am 4. Forum für Feuerwehrfrauen an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle. Hier hatten die Feuerwehrfrauen die Möglichkeit, sich in verschiedenen Workshops wie ABC-Einsatz, Atemschutz oder technischer Hilfeleistung weiterzubilden. Natürlich kam auch die Vernetzung der Feuerwehrfrauen untereinander nicht zu kurz. Ein weiterer Tagesordnungspunkt der Versammlung am Samstag war die Wahl einer neuen Stadtfrauensprecherin. Hier wurden Cindy Kraßmann als Sprecherin und Julia Krösche als Vertreterin wiedergewählt. Stadtbrandmeister Helmut von Hausen dankte in seinem Bericht für die Unterstützung beim Stadtgeburtstag, bei dem alle freiwilligen Feuerwehren der Stadt vertreten waren.

Weiterhin stellte er die Neuerungen im Niedersächsischen Brandschutzgesetz vor, die jetzt den aktiven Einsatzdienst bis zu einem Alter von 67 Jahren ermöglichen. Dass die Zahl der Frauen in der Feuerwehr Wolfsburg in den letzten Jahren steigt, konnte Stadtausbildungsleiter Bennett Kahrens berichten. In den Ausbildungslehrgängen auf Stadtebene ist der Frauenanteil auch im vergangenen Jahr kontinuierlich gestiegen. Besonders beim Thema Atemschutz besteht jedoch noch weiterer Personalbedarf.

Er ermutigte die Teilnehmerinnen, diesen Lehrgang zu besuchen, um die Anzahl der ausgebildeten Kräfte weiter zu steigern. Insgesamt waren in Wolfsburg Ende letzten Jahres 142 weibliche Mitglieder in den Feuerwehren tätig, Tendenz steigend. Auf Seiten der Freiwilligen Feuerwehr sind 24 von ihnen ausgebildete Atemschutzgeräteträgerinnen, 10 davon dürfen Chemikalienschutzanzüge tragen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder