Philosoph: „In zehn Jahren baut VW keine Autos mehr“

Wolfsburg  Der Philosoph Richard Precht spricht über die digitale Arbeitswelt.

Precht: VW baut in zehn Jahren keine Autos mehr

Wir haben den Philosophen Richard David Precht zum Interview getroffen. Er glaubt: Jobs werden bald von Robotern erledigt.
Mi, 08.02.2017, 19.31 Uhr

Precht VW baut in 10 Jahren keine Autos mehr

Beschreibung anzeigen

Übernehmen Roboter bald unsere Arbeitsplätze? Der Philosoph und Schriftsteller Richard David Precht hat am Dienstag Abend in der Autostadt über die Digitalisierung der Arbeitswelt gesprochen. Vorher hat er mit Hannah Schmitz spekuliert, was das für VW bedeuten kann.

Herr Precht, Ihre These ist, dass dank der Digitalisierung viele alte Berufe wegfallen– auch in der Fertigung. Nun sind Sie in der Volkswagen-Stadt Wolfsburg zu Gast. Trauen Sie sich trotzdem, zu Ihrer These zu stehen?

Ja, warum nicht? VW weiß selber, dass er als Automobilkonzern nicht mehr an die Vergangenheit anknüpfen können. Die Marke VW ist zwar im Moment etwas angeschlagen, aber prinzipiell eine gute Marke, die wird erhalten bleiben. Es braucht keine große Propheterie, um zu sagen, dass VW in den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren in erster Linie keine Autos mehr bauen wird.

Sondern?

Wenn man so eine Marke hat, kann man ja in alles Mögliche investieren.

Sie sprechen von einer großen Befreiung, was die Zukunft der Arbeitswelt angeht. Was meinen Sie damit?

Die meisten Leute sehen den großen Verlust der Arbeitsplätze ausschließlich negativ. So, als würde der größte Teil der Jobs, die wir haben, Spaß machen. Das ist ja nicht der Fall. Wenn man das gleiche Geld bekommen würde, ohne dass man diesen Job machen müsste, dann würden wahrscheinlich viele Leute nicht mehr auf dem Finanzamt arbeiten. Da arbeiten dann in Zukunft Computer und Roboter. Die Frage ist, haben die anderen Leute erstens genug Geld und zweitens genug Pläne für den Tag.

Sie sind einer der bekanntesten Philosophen in Deutschland. Philosophie verbindet man mit Analogem: denken, lesen, schreiben. Wie digital leben Sie?

Ich bin nicht sehr technikaffin. Technik finde ich persönlich eher langweilig. Es gibt bestimmte Formen, die erleichtern einem das Leben. Es ist deutlich besser, am Computer zu arbeiten, als früher an der Schreibmaschine. Ich sehe die Vorzüge und bin nicht gegen Technik. Aber ich meine nicht, dass ich immer perfekt ausgestattet sein muss. Das bin ich auch nicht.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (2)