Grizzlys Wolfsburg zum Turnierstart gegen Düsseldorfer EG

Wolfsburg.  Der MagentaSport-Cup geht an! Die Grizzlys Wolfsburg und sieben weitere DEL-Klubs spielen vom 11. November an Eishockey. Reaktionen und Modus.

Das erste „kleine“ Pflichtspiel der Saison bestreiten die Grizzlys gegen Düsseldorf. Hier freuen sich Mathis Olimb (weiße Trikots, von links), Spencer Machacek und Anthony Rech über ein Tor gegen die DEG.

Das erste „kleine“ Pflichtspiel der Saison bestreiten die Grizzlys gegen Düsseldorf. Hier freuen sich Mathis Olimb (weiße Trikots, von links), Spencer Machacek und Anthony Rech über ein Tor gegen die DEG.

Foto: imago images/osnapix

Seit Donnerstag haben die Grizzlys Wolfsburg wieder ein Ziel vor Augen! Die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) gab zusammen mit seinem TV-Partner bekannt, dass am 11. November der MagentaSport-Cup beginnt. Wolfsburg und sieben weitere der insgesamt 14 DEL-Teams haben ihre Teilnahme zugesagt. Das Team von Trainer Pat Cortina startet mit einem Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG am 14. November in das Vorbereitungsturnier.

„Wir freuen uns riesig“, sagt Grizzlys-Manager Charly Fliegauf. „Die Spieler haben langsam die Schnauze voll davon, nur zu trainieren. Sie wollen endlich wieder spielen. Für uns ist es zudem wichtig, dass wir unseren Hauptsponsor VW medienwirksam präsentieren können.“ Die Möglichkeit ist gegeben. DEL-TV-Partner MagentaSport überträgt alle Begegnungen live, aber kostenpflichtig auf seiner Plattform.

Mindestens sechs Spiele

Mindestens sechs Spiele haben die Grizzlys anlässlich des Cups. Sie bilden zusammen mit Krefeld, Bremerhaven und eben Düsseldorf die Gruppe A. In der Gruppe B treffen München, Mannheim, Berlin und Schwenningen aufeinander. Gespielt wird eine einfache Doppelrunde in der Gruppenphase. Das heißt, dass jedes Team je ein Heim- und Auswärtsspiel gegen jeden Gruppengegner besitzt. Die Gruppenersten und -zweiten qualifizieren sich fürs Halbfinale (10./11. Dezember). Die Sieger dort bestreiten am 13. Dezember das Finale.

Mit Ausnahme der ersten vier Turnierspiele hielt die DEL am Donnerstag den Spielplan noch zurück. „Einige Klubs müssen noch Termine abstimmen. Wir haben aber zwei Heimspiele am Wochenende und eines unter der Woche“, berichtet Fliegauf. Zwischen dem 11. November und 13. Dezember werden die insgesamt 27 Turnierspiele gut verteilt, sodass nie mehr als eine Partie pro Tag gezeigt wird.

Zurzeit bis zu 1000 Fans möglich

Ob die Spiele vor Zuschauern ausgetragen werden dürfen, hängt von der Entwicklung der Corona-Lage ab. „Zum jetzigen Zeitpunkt dürften wir vor bis zu 1000 Fans spielen“, sagt Fliegauf.

Als der Manager die gute Nachricht der Mannschaft überbrachte, herrschte großer Jubel. Nachdem das Team im September das gemeinsame Eistraining aufgenommen hatte, musste es Anfang Oktober nach dem abermaligen Verschieben des DEL-Saisonstarts vorerst zurück in die Kurzarbeit. Seitdem trainieren die Spieler wieder nur auf freiwilliger Basis und in reduziertem Umfang. „Am Montag, 2. November, legen wir nun wieder los.“

Testspiel geplant

Vor dem ersten Match beim MagentaSport-Cup am Samstag, 14. November (17 Uhr, Eis-Arena) möchten die Grizzlys aber noch ein Testspiel bestreiten. „Damit wir nicht kalt ins Turnier starten müssen.“ Der Gegner ist jedoch offen. „Der Kreis der Kandidaten“, erklärt Fliegauf, „ist aber überschaubar.“. Möglicherweise geht es gegen Berlin, das in der anderen Turniergruppe antritt. Dass sechs DEL-Klubs (Nürnberg, Augsburg, Straubing, Iserlohn, Köln und Ingolstadt) von einer Teilnahme Abstand genommen haben, will Fliegauf mit Blick auf die offene DEL-Spielzeit noch nicht als eindeutiges Signal werten. „Acht Mannschaften sind eine gute Zahl fürs Turnier“, sagt er stattdessen. „Sechs hatten wir mindestens angestrebt, nun haben wir sogar zwei mehr gefunden.“

Für die Besetzung der offenen Import-Stellen im Grizzlys-Kader (ein Verteidiger, der Priorität besitzt, und eventuell ein Allrounder als zehnter Ausländer stehen im Raum) hat die Cup-Austragung erst einmal noch keine Relevanz. „Wir warten ab, was die DEL Mitte November entscheidet.“ Vorher fällt auch keine Entscheidung darüber, ob die Wolfsburger wieder mit dem Zweitligisten Kassel Huskies kooperieren. Deshalb verzichten Fliegauf und Co. vorerst wohl auf die Verpflichtung eines jungen Deutschen als dritter Torwart. „Wir werden uns vielleicht in unserer eigenen U20 bedienen.“

Ziel: Top 4 erreichen

Ein erstes Saisonziel gibt der Manager aber aus. „Wir wollen beim MagentaSport-Cup in unserer Gruppe Erster oder Zweiter werden, um das Halbfinale zu erreichen“, sagt Fliegauf.

Mehr zum Thema: Grizzlys Wolfsburg „wollen gleich eine Duftmarke setzen“

Die ersten vier Turnierspiele:

Bremerhaven – Krefeld,Mittwoch, 11. November, 19.30 Uhr.

Mannheim – München,

Donnerstag, 12. November, 19.30 Uhr.

Berlin – Schwenningen,

Freitag, 13. November, 19.30 Uhr.

Wolfsburg – Düsseldorf,

Samstag, 14. November, 17 Uhr.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder