Sachsen Classic Rallye

Sachsen Classic Rallye: Aus Wolfsburg bis nach Chemnitz

| Lesedauer: 3 Minuten
Volkswagen Classic schickt den Käfer „Mille Miglia“ aus dem Jahr 1956 bei der Sachsen Classic Rallye an den Start.

Volkswagen Classic schickt den Käfer „Mille Miglia“ aus dem Jahr 1956 bei der Sachsen Classic Rallye an den Start.

Foto: Volkswagen

Wolfsburg.  Die Wolfsburger Autostadt beteiligt sich mit zwei besonderen Exponaten an der Sachsen Classic Rallye. Klassiker von 30 Marken werden erwartet.

Drei Tage, drei Etappen und ein erlesenes Feld klassischer Automobile: Die Autostadt nimmt gemeinsam mit Volkswagen Classic von Donnerstag, 18. August, an bis zum Samstag an der Sachsen Classic Rallye teil. Die Produktionsstandorte Zwickau und Chemnitz sind dabei Start- und Zielort. Die Autostadt bringt mit dem Käfer 1303 Cabriolet (1979) und dem Golf I Cabriolet Classic Line (1992) zwei Exponate aus der Zeithaus-Sammlung mit an den Start.

Das Team geht bei der 19. Auflage der historischen Gleichmäßigkeits-Rallye mit vier Autos an den Start. Ein besonderer Blickfang soll dabei der Käfer „Mille Miglia“ (1956), der 2011 originalgetreu für die Einsätze bei der gleichnamigen Traditionsveranstaltung aufgebaut wurde, sein. Von 1961 bis 1969 in Osnabrück produziert, bringt das Team mit dem Karmann Ghia Typ 34 (1969) einen weiteren Klassiker mit nach Sachsen.

Los geht die Rallye durch Sachsen in Zwickau

Ebenfalls dabei: der Santana LX (1983). Er wurde von 1983 bis 2012 in China produziert. Rallye-Fans können zudem den Golf II GTI (1989) bestaunen – er führte die Erfolgsgeschichte seines Vorgängers ab 1984 fort und lief bis 1991 insgesamt 628.000 Mal vom Band.

Lesen Sie mehr Nachrichten aus der VW-Welt:

Die erste Etappe beginnt in Zwickau. Verschiedene Wertungsprüfungen müssen abgelegt werden – unter anderem an der „steilen Wand“, eine mit zwölf Prozent Steigung verlaufende Bergpassage in der Kleinstadt Meerane. Das Tagesziel, der Platz der Völkerfreundschaft in Zwickau, wird am Nachmittag erreicht.

Das älteste Modell stammt aus 1924

Etappe 2 führt das Feld über Falkenstein und den Fichtelberg. Das Highlight soll ein kurzer Abstecher nach Tschechien sein. Auf der dritten und letzten Etappe gibt es am Samstag Wertungsprüfungen unter anderem in Zschopau und Freiberg. Der Zieleinlauf am Rathaus in Chemnitz wird gegen 15.10 Uhr erwartet.

Volkswagen unterstützt die Sachsen Classic Rallye von Beginn an. 190 Teams starten bei der 19. Auflage der Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeits-Rallye, bei der nur Automobile bis maximal Baujahr 2002 zugelassen sind. Ältestes Auto wird ein Cunningham V5 aus dem Baujahr 1924 sein, das jüngste ein Porsche 911 Carrera aus dem Baujahr 1999. Insgesamt werden Klassiker von rund 30 verschiedenen Marken zu erleben sein.

Wer nicht dabei sein kann, soll die Möglichkeit haben, auf den Social-Media-Kanälen der Autostadt bei Facebook und Instagram immer wieder Eindrücke von der Rallye zu erhalten.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de