VW/Wolfsburg

Volkswagen-Belegschaft verabschiedet ihren Chef in Wolfsburg

| Lesedauer: 7 Minuten
Fünf Fakten über den Volkswagen Konzern

Fünf Fakten über den Volkswagen Konzern

Der Volkswagen Konzern gehört zu den großen Unternehmen in der Automobilbranche. Die Gründung liegt schon Jahrzehnte zurück.

Beschreibung anzeigen

Wolfsburg.  Auf der Betriebsversammlung stellt sich auch der neue Vorstandschef Thomas Schäfer vor – und spricht über die Trinity-Gigafactory in Warmenau.

Das Programm für die Betriebsversammlung im Volkswagen-Stammwerk am 28. Juni steht fest. Neben den aktuellsten Infos zu Standort, Marke, Konzern und Branche gibt es viele Attraktionen und eine besondere Premiere: In Wolfsburg kann die Belegschaft erstmals die komplette Modellpalette der bisherigen ID-Familie an einem Ort anschauen. Das teilte der gastgebende Betriebsrat jetzt mit.

Es ist zugleich ein Tag des Abschieds und des Neubeginns im Top-Management der Marke.

Daniela Cavallo fordert Informationen aus erster Hand

Betriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo wird in ihrer Rede auf die aktuelle Lage eingehen. Es ist ihr erster Auftritt vor der versammelten Wolfsburger Belegschaft nach der Betriebsratswahl im März. Cavallo wird auf die Herausforderungen am Standort eingehen, aber auch die übergeordneten Themen aus Kernmarke und Konzern ansprechen und den Finger in die ein oder andere Wunde legen.

Sie sagt: „Wir durchleben bewegte Zeiten und stehen vor enormen Herausforderungen, gerade auch am Standort Wolfsburg. Belegschaft und Betriebsrat haben eine entsprechende Erwartungshaltung, die wir auf der Betriebsversammlung verdeutlichen werden. Unsere gemeinsame Botschaft ist klar: Transformation gelingt uns als VW-Familie nur gemeinsam oder gar nicht. Ganz zentral gehört dazu, die Kolleginnen und Kollegen regelmäßig aus erster Hand zu informieren. Ich freue mich, dass das nach so langer Zeit wieder in Präsenz möglich ist.“

Ralf Brandstätter traf wichtige Entscheidungen für den Standort Wolfsburg

Den Lagebericht des Unternehmens liefert der Konzern-Vorstandsvorsitzende Herbert Diess. Angesichts der großen Themen wie Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine, globalen Lieferkettenproblemen und dem Sprung des Konzerns zum Technologieunternehmen mit Software als Kernkompetenz wird auch seine Rede mit Spannung erwartet.

Außerdem spricht Ralf Brandstätter zur Belegschaft, der am Tag der BV seinen drittletzten Tag als CEO der Kernmarke haben wird. Brandstätter wird künftig das Konzern-Vorstandsressort China verantworten. Er ist seit rund zwei Jahren Chef von VW Pkw, nachdem er die Kernmarke zuvor mit Verantwortung für das Tagesgeschäft (also als COO) geführt hatte. In Brandstätters Zeit an der VW-Spitze erfolgten viele wichtige Weichenstellungen gerade auch für den Standort Wolfsburg. Um nur einige zu nennen: Campus Sandkamp, neue Trinity-Fabrik in Warmenau und der ID.3 für Wolfsburg. Brandstätter wird vor der Belegschaft persönlich Bilanz ziehen und auf seine neue Herausforderung in China eingehen.

„VW-Chef Diess: Der Boss. Der Influencer. Die Reizfigur“ – Das Podcast-Spezial unserer Zeitung, überall wo’s Podcasts gibt (Spotify, Apple Podcasts und Co.)

Es soll brandneue Informationen über das Trinity-Werk geben

Auftreten wird auch Brandstätters Nachfolger in Wolfsburg, Thomas Schäfer. Er hat bereits seit April als COO der Marke Volkswagen eng mit Brandstätter zusammengearbeitet. Ab Juli übernimmt Schäfer den Vorsitz der Kernmarke und wird zusätzlich als Verantwortlicher für die Markengruppe Volumen Mitglied des Konzernvorstands. Thomas Schäfer, Ralf Brandstätter und Daniela Cavallo werden während der BV in einem Talk-Format über aktuelle Themen und Pläne informieren.

Zum Programm gehören auch exklusive Infos zur neuen Trinity-Fabrik, die Ralf Brandstätter im Gepäck hat. So wird die geplante Erweiterung des Stammwerkes im Norden nahe Warmenau auf der BV erstmals in einem animierten Video in 3D zu sehen sein. Außerdem gibt es diese Premiere zu bestaunen: Die komplette Modellreihe der aktuellen ID-Familie wird in Halle 11 zu sehen sein. ID.3, ID.4, ID.4 GTX, ID.5, ID.5 GTX, ID.6 und ID.BUZZ sind vor Ort. Das hat es in dieser Form bisher nur für Marketing-Bilder oder exklusive Zirkel gegeben. Nun hat die ganze Belegschaft in Wolfsburg erstmals die Möglichkeit, alle Modelle an einem Fleck in Augenschein zu nehmen. Der ID.3 unter ihnen wird ja ab nächstem Jahr auch ein Wolfsburger.

Die erfolgreichen VfL-Fußballerinnen schicken eine Video-Botschaft

Wichtige Infos bringt zudem Peter Ruhenstroth-Bauer in die Halle 11. Er ist der Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, dem VW-Partner für die Unterstützung der Ukrainerinnen und Ukrainer. Seit Anfang März hat die Belegschaft die Rekord-Spendensumme von bisher gut 1,6 Millionen Euro aufgebracht. Ruhenstroth-Bauer wird anhand von Beispielen berichten, wie das Geld konkret geholfen hat. Hierzu bringt er auch einen Dankes-Film mit.

Per Video-Clip zu sehen ist auch noch ein anderes Thema: Die VfL-Fußballerinnen melden sich per Grußbotschaft bei der Belegschaft. Nach ihrem Double aus Meisterschaft und Pokal dürften ausgiebige Jubelszenen in dem Film eine größere Rolle spielen… persönlich schafft es das Team leider nicht auf die BV-Bühne, weil dem Ende Juni harte Arbeit im Trainingslager entgegensteht. Apropos VfL: Maskottchen Wölfi ist am Start in Halle 11. Denn auch eine Freikarten-Aktion wird Teil des BV-Programms sein.

Es gibt Currywurst und Eis und Cola aus Retro-Bullis

Die Service Factory tischt groß auf: Und zwar an der Mittelstraße, auf der die BV in Höhe Halle 11 über die LED-Leinwand weiter zu verfolgen sein wird. Dort gibt es eine Art Marktplatz. Dazu gehören Grillstationen, die legendäre VW-Currywurst sowie zwei Retro-Bullis mit Eis und Cola. Als Stände in der Halle sind dabei: Die Vertrauenskörperleitung der IG Metall, der Werksangehörigen-Verkauf, die Audi BKK, der VfL, das Ideenmanagement, der Innovationsfonds II und die UNO-Flüchtlingshilfe.

Die Betriebsversammlung ist die erste Zusammenkunft der Belegschaft im Stammwerk ohne Corona-Einschränkungen seit zweieinhalb Jahren. Auch wenn keine Pandemie-Auflagen mehr vorliegen, geben Betriebsrat und Gesundheitswesen die klare Empfehlung, eine Maske dabeizuhaben und sie spätestens dann zu nutzen, wenn die Abstände zu den Kolleginnen und Kollegen enger werden.

Das freiwillige Tragen eines Mund-/Nasenschutzes wird ausdrücklich unterstützt, ist aber keine Bedingung für die Teilnahme. Versammlungsleiter Gerardo Scarpino regt in diesem Zusammenhang an: „Es gibt keine Verpflichtung mehr zum Tragen einer Maske, aber durchaus gute Gründe dafür. Wir sollten also Respekt für beides aufbringen, so wie es uns als VW-Familie auszeichnet. Auf der Bühne haben wir uns übrigens schon entschieden: Wir werden alle Maske tragen, wenn wir nicht gerade am Mikro reden.“ Beginn der BV ist um 9.30 Uhr in Halle 11. Auf der Bühne neben der Betriebsratsspitze und dem geschäftsführenden Betriebsausschuss sitzen Konzern- und Markenvorstand sowie Vertreter des Top-Managements. Nebenan spielt das Orchester auf.

Mehr News zu Volkswagen:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder