Volkswagen/Wolfsburg

VW Santana – mit ihm begann das Wolfsburger China-Wunder

| Lesedauer: 2 Minuten
Am 11. April 1983 läuft im Werk Anting der erste Santana chinesischer Fertigung vom Band. Für alle Beteiligten glich diese frühe Phase mehr einem großen Abenteuer als industrieller Routine.

Am 11. April 1983 läuft im Werk Anting der erste Santana chinesischer Fertigung vom Band. Für alle Beteiligten glich diese frühe Phase mehr einem großen Abenteuer als industrieller Routine.

Foto: voklkswagen History

Wolfsburg.  In Deutschland war das Modell kein Hit. Aber in China wurden die Wolfsburger mit dem Santana zum Marktführer. Jetzt steht es vor dem Aus.

Fast vier Jahrzehnte stand das VW-Modell Santana für den Einstieg und den zeitweise ungebremsten Aufstieg des Wolfsburger Autobauers in China, dem schon lange bedeutendsten Automarkt der Welt. Nun soll das Mittelklasse-Modell nach übereinstimmenden Medienberichten vor dem Aus stehen. Zuerst berichtete das Fachblatt Automotive News darüber, das sich auf Regierungsdokumente beruft.

Abenteuer in einem Auto-Entwicklungsland

Man kann sich heute kaum noch vorstellen, unter welch bescheidenen und oft abenteuerlichen Bedingungen sich das heute existenziell wichtige China-Geschäft in den frühen 1980er Jahren entwickelte. In China war der Santana das erste Vertragsprodukt und wurde in Kleinserie mit Teilen aus Deutschland ab Mai 1983 montiert. Am 11. April 1983 wurde das erste Modell mit Hilfe von VW-Experten fertiggestellt. Die Fahrzeuge wurden an Taxiunternehmen und Behörden landesweit verteilt, um ihr Verhalten unter den verschiedensten Bedingungen zu überprüfen. China war damals unter dem Gesichtspunkt der Verkehrsinfrastruktur ein Entwicklungsland.

Chinas Taxifahrer liebten das Modell, das in Deutschland floppte

Das änderte sich dann sehr schnell. Die Joint Ventures von Volkswagen entwickelten sich zu beiderseitigem Nutzen prächtig. Und der Santana, der in Europa schnell gefloppt war, machte in den 1990er Jahren Karriere und war in den späten 1990er Jahren das Rückgrat der chinesischen PKW-Industrie mit zeitweilig über 39 Prozent Marktanteil. 1985 begann die reguläre Fertigung. Parallel dazu musste ein Vertriebsnetz in dem riesigen Land aufgebaut werden. Für viele deutsche Konzernmitarbeiter war diese Phase eine der spannendsten Abschnitte ihrer Karriere. Bereits im September 1986, wurde der 10.000ste Santana im Land gebaut. Schnell entwickelte sich die Limousine zum beliebten Fahrzeug bei Beamten und Taxis. China ist heute ein lebenswichtiger Markt für Volkswagen. Aber es ist auch ein herausfordernder Markt geworden. Die Wolfsburger sind bei Verbrennern immer noch ein gewichtiger Faktor in China. Aber dank der von der Partei forcierten Elektrostrategie hat sich das Umfeld gewaltig verändert. Viele traditionelle Mitbewerber, aber auch eine Vielzahl chinesischer Unternehmer bringen erfolgreiche E-Autos auf den Markt. Die Luft wird dünner für den Pionier der ersten Stunde im Reich der Mitte. So schön wie beim und mit dem Santana wird es wohl nie mehr werden für Volkswagen.

Lesen Sie mehr:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder