Neubaugebiet

Sonnenkamp: Wolfsburger Kinder planen einen Spielplatz

| Lesedauer: 2 Minuten
Julian, Lena, Mira und Ann-Sasha beim Planen ihres Spielplatzes für das Quartier Sonnenkamp III.

Julian, Lena, Mira und Ann-Sasha beim Planen ihres Spielplatzes für das Quartier Sonnenkamp III.

Foto: Stadt Wolfsburg

Wolfsburg.  Das Gestaltungs-Motto für den Spielplatz im Wolfsburger Baugebiet Sonnenkamp III lautet Weltraum. Die Kinder ließen sich viel einfallen.

Was fällt euch zum Motto Weltraum ein? So lautete eine der ersten Fragen, die den 21 Kindern bei der Spielplatzbeteiligung für das Quartier III im Baugebiet Sonnenkamp gestellt wurde, wie die Stadt Wolfsburg mitteilt.

Die Antworten seien vielfältig gewesen und hätten von Sternen und Planeten, über Raketen und Raumschiffe bis hin zu Aliens und Astronauten gereicht. „Diese Inspiration wurde gleich für die erste Aufgabe genutzt, bei der die Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren verschiedene Worte zugelost bekamen, aus denen sie in Kleingruppen erste Ideen für Spielgeräte entwickelten“, heißt es von der Stadt.

Fünf Modelle wurden von den Kindern gebastelt

Diese sehr unterschiedlichen und kreativen Ideen hätten dann den Ausgangspunkt für den Modellbau dargestellt. Aus zahlreichen Materialien formten, klebten und gestalteten die jungen Spielplatzplaner eine Vielzahl an Spielgeräten zum Motto Weltraum. Raketen-Rutschentürme, Ufo-Halfpipes, Sternen-Seilbahnen und Alien-Fotowände seien nur einige der vielfältigen Ideen, heißt es.

Lesen Sie mehr Nachrichten aus Wolfsburg:

Insgesamt wurden fünf Modelle gebastelt und zum Abschluss allen Beteiligten sowie den Eltern präsentiert. Frank von Bargen, beauftragter Landschaftsarchitekt aus Berlin, machte sich zahlreiche Notizen. Es sollen nun mehrere Entwürfe für den Spielplatz erstellt werden, um diese den Kindern bei einem weiteren Treffen vorzustellen. Dann sollen sie auch über den Namen des Spielplatzes entscheiden.

Das Kinder- und Jugendbüro war federführend

Organisiert und durchgeführt wurde die Beteiligung vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt. Unterstützt wurde es von der städtischen Projektkoordination Sonnenkamp und dem Geschäftsbereich Grün sowie der Projektentwicklungsgesellschaft Groth-Sahle.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder