Fallersleber Schützenfest

So feiert Fallersleben endlich sein 417. Volks- und Schützenfest

| Lesedauer: 4 Minuten
Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause steigt in Fallersleben das 417. Volks- und Schützenfest.

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause steigt in Fallersleben das 417. Volks- und Schützenfest.

Foto: Jürgen Runo / Fotokollage (Archiv)

Fallersleben.  Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause steigt das Volks- und Schützenfest wieder am Fallersleber Schloss. Was das Birkengrün mit Trinity zu tun hat.

Corona hat es Ortsrat und Verwaltungsstelle nicht leicht gemacht. Trotzdem ist es den Veranstaltern gelungen, zu dem wegen der Pandemie zweimal verschobenen 417. Volks- und Schützenfest ein attraktives Programm aufzustellen. Komprimiert wie nie wird drei Tage lang gefeiert, los geht’s am Freitag am Schloss und auf der Hoffmannwiese.

Denn erst spät fiel mit dem Rückgang der Corona-Infektionszahlen nach dem Winter die Entscheidung, dass die Traditionsveranstaltung 2022 endlich wieder stattfindet. Allerdings stellte die kurze Vorbereitungszeit die Organisatoren vor Herausforderungen. Weshalb man sich davon verabschiedete, wie früher vier Tage zu feiern.

Die geschmückte Altstadt

Daher konnten es auch die Waldmenschen am Donnerstag ruhiger angehen lassen, sie fuhren später zum Birken-Holen – und auch nicht in den Barnbruch. „In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde haben wir die Birken zwischen Warmenau und Brackstedt geschlagen. Da, wo einmal das Trinity-Werk hinkommt“, verriet Jörg Moser. Verteilt wurden die Birken in der Altstadt nur da, wo die Bewohner sie auch aufstellen und schmücken.

Die Eröffnung mit Fahnenhissen

Der neue Ortsbürgermeister André-Georg Schlichting wird am Freitag erstmals die Eröffnung vornehmen, in einem Frack aus dem Fundus des Bundespräsidialamts. Unsere Zeitung erreichte ihn am Donnerstag telefonisch bei Noch-Schützenkönig Detlev Moser. Er hofft, dass das älteste Volks- und Schützenfest der Region nach der Corona-Pause wieder gut angenommen wird.

Der Festplatz

Wie 2019 wird es neben dem Schloss und auf der Hoffmannwiese wieder Autoscooter und Scheibenwischer geben sowie ein Kinderkarussell. Auch einige neue Buden wird Festwirt Walter Stendel aufstellen, kündigte Verwaltungsstellenleiter Sascha Ehrhoff an.

Die Königsproklamation

Weil der Donnerstag wegfällt, wurde die Königsproklamation auf den Freitagabend verlegt. Das Königsschießen findet wieder am Freitag im USK-Heim statt.

Die großen Zeltveranstaltungen

Der Eröffnungsabend ist vom Donnerstag auf den Freitag verlegt worden. Fans der Big Band Tappenbeck können sich wieder auf ein breites musikalisches Repertoire freuen. Die Moderation übernimmt Ex-König Jörg Moser mit Team.

Das kleine Frühstück am Freitag entfällt, zum großen Frühstück am Samstag werden Speerträger und Stadtwerke-Orchester erwartet. Moderieren wird Eckhard Krebs, der früher das kleine Frühstück leitete. „Die Moderationen übernehmen erfahrene Leute, die das gern machen wollen“, sagte der neue Ortsbürgermeister. Früher leitete die beiden großen Zeltveranstaltungen seine Vorgängerin Bärbel Weist.

Für den Eröffnungsabend am Freitag und das große Frühstück am Samstag gibt’s noch Karten an der Abend-/Tageskasse.

Lesen Sie auch:

Das Feuerwerk

Das Höhenfeuerwerk ist auf den Samstag gewandert, gezündet wird es um 23 Uhr im Schlosspark am Schlossteich.

Der Sonntag ohne Festumzug

Auf den Festumzug wird diesmal verzichtet. Stattdessen werden am Sonntag die Vereine an der Schlosstreppe empfangen. Anschließend spielen Spielmannszüge und Blaskapelle im Festzelt auf.

Auszug aus dem Fallersleber Festprogramm

Freitag, 24. Juni

14.30 Uhr: Eröffnung und Fahnenhissen, vor dem Schloss

15 Uhr: Rummel, Festplatz

15.30 Uhr: Königsschießen, USK-Heim Windmühlenberg

19.30 Uhr: Königsproklamation, vor dem Schloss

20.30 Uhr: Eröffnungsabend, Festzelt Hoffmannwiese

Samstag, 25. Juni

10 Uhr: großes Frühstück, Festzelt Hoffmannwiese

15 Uhr: Seniorenkaffeetafel, Eintritt frei (Kaffeegedeck 5 Euro), Festzelt Hoffmannwiese

17.30 Uhr: Kinderdisco im Festzelt und verbilligte Familienzeit auf dem Festplatz

20 Uhr: Tanz mit DJ, Festzelt Hoffmannwiese

23 Uhr: Feuerwerk, Schlossteich

Sonntag, 26. Juni

10 Uhr: ökumenischer Gottesdienst, Festzelt

14.30 Uhr: Empfang Vereine mit Begrüßung, Schlosstreppe

15 Uhr: Musikzüge, Festzelt

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder