Feuerwehreinsatz

Feuerwehr verhindert Brand in Mehrfamilienhaus in Heiligendorf

Zu einem Mehrfamilienhaus in Heiligendorf musste die Freiwillige Feuerwehr ausrücken.

Zu einem Mehrfamilienhaus in Heiligendorf musste die Freiwillige Feuerwehr ausrücken.

Foto: Feuerwehr Heiligendorf

Wolfsburg.  Aufmerksame Nachbarn hören Rauchmelder und alarmieren die Feuerwehr. In der Wohnung reagiert niemand, die Feuerwehr muss die Tür aufbrechen.

Der Feueralarm in einem Heiligendorfer Mehrfamilienhaus ging glimpflich aus. Am Freitagmittag um 12.30 Uhr ist die Feuerwehr Heiligendorf zu einem Einsatz in einem Mehrfamilienhaus im Hopfenkamp ausgerückt, teilt die Feuerwehr mit. Nachdem aufmerksame Nachbarn einen ausgelösten Rauchmelder gehört hatten, riefen sie die Einsatzkräfte.

Einsatzleiter Markus Meyer berichtet von einer Rauchentwicklung in der betroffenen Erdgeschosswohnung. Da unklar war, ob sich zu dem Zeitpunkt Menschen in der Wohnung befanden und niemand auf energischem Klingeln und Klopfen an Fenster und Türen reagierte, öffneten die Rettungskräfte unter Atemschutz die Wohnungstür. Zwei weitere Trupps standen vor der Haustür in Bereitschaft.

Grund für den Rauch war ein vergessenes Essen auf dem Herd

Der Grund für den Rauch war ein verbranntes Essen auf dem Herd, heißt es weiter. Die Feuerwehr habe den Bewohner jedoch nicht in der Wohnung finden können. „Wir gehen dann immer vom Schlimmsten aus, wenn niemand anzutreffen ist oder in der Wohnung reagiert. Die Nachbarn haben also vorbildlich reagiert und uns auch gleich den Weg gewiesen“ berichtet Zugführer Sebastian Gradtke von der Heiligendorfer Feuerwehr. Der Bewohner habe seine Wohnung verlassen und das Essen auf dem Herd stehen lassen, teilt die Feuerwehr mit.

Lesen Sie mehr:

Durch das schnelle Eingreifen der Nachbarn habe Schlimmeres verhindert werden können, so die Feuerwehr. Der alarmierte Rettungsdienst sowie die Berufsfeuerwehr kamen nicht zum Einsatz. Die Heiligendorfer Feuerwehr war eine knappe Stunde mit allen vier Fahrzeugen und über 20 Einsatzkräften vor Ort.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder