Einkaufen

Discounter im Wolfsburger Südkopfcenter öffnen bald

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Innenumbau des Wolfsburger Südkopfcenters schreitet voran.

Der Innenumbau des Wolfsburger Südkopfcenters schreitet voran.

Foto: Helge Landmann / regios24

Wolfsburg.  Aldi bestätigt einen Eröffnungstermin im Dezember, Action sucht Mitarbeiter. Im Wolfsburger Südkopfcenter dürfte in Kürze mehr Leben einkehren.

Der Umbau des Südkopfcenters schreitet voran. Auch wenn man es dem Komplex am Ende der Wolfsburger Fußgängerzone noch nicht ansieht: Die Wiedereröffnung von Aldi und die Eröffnung des ersten Wolfsburger Action-Marktes sollen nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Im Erdgeschoss des Südkopfcenters stapeln sich Rigipsplatten und andere Baustoffe, Kabel hängen von der Decke, die Restauranttische im Imbiss sind leer. Eine Wand unterbindet den Durchgang in Richtung Norden. Im Obergeschoss versperrt eine neue Decke den Blick nach unten, die Balustraden sind abgebaut.

Draußen, wo Gerüste und Planen den Eingangsbereich verhüllen und ein Schild den provisorischen Weg zu Krankenkasse, Praxen und Sanitätshaus weist, schaut ein Rentner dem Treiben zu. Er will von einem Arbeiter wissen, ob die Eröffnung wirklich noch in diesem Monat stattfindet, wie er gehört hat. „Ich glaube nicht“, antwortet der Gefragte. „Das glaube ich auch nicht“, sagt der ältere Herr.

Eröffnungstermine für Aldi und Action in Wolfsburg

Viel länger als bis Ende November dauert es aber auch nicht: Projektentwickler Michael Spillecke berichtet, dass der Aldi-Markt am 9. Dezemberwiedereröffnet wird und die Filiale des niederländischen Nonfood-Discounters Action am 18. Dezember an den Start geht.

Die Pressestelle von Aldi-Nord bestätigt den Termin. Von Action kommt keine Rückmeldung. Doch das Unternehmen sucht bereits die Filialleitung, Verkäufer und Minijobber für den ersten Wolfsburger Action-Markt.

Action sucht bis zu 20 Mitarbeiter

Die Geschäfte, von denen in der Region bereits einige vorhanden sind, führen ein ständig wechselndes Sortiment aus Dekoartikeln, Haushalts- und Spielwaren, Büromaterial, Pflegeprodukten und anderen Waren. Nach eigenen Angaben schafft das Unternehmen mit jeder Filiale 15 bis 20 Voll- und Teilzeitstellen.

Die Kette befindet sich auf einem schnellen Expansionskurs. In der ersten Jahreshälfte kamen allein in Deutschland 16 Geschäfte hinzu. „Das Marktpotenzial hierzulande ist immens. Wir wollen flächendeckend präsent sein und suchen im ganzen Bundesgebiet weiter intensiv nach Immobilien, die unser Store-Konzept ermöglichen“, wurde Action-Hauptgeschäftsführer Bart Raeymaekers im Sommer in einer Pressemitteilung zitiert.

Der Umbau des Südkopfcenters geht 2022 weiter

Die Neuerfindung des Südkopfcenters ist mit den zwei Eröffnungen nicht abgeschlossen. „Es geht natürlich weiter“, kündigt Michael Spillecke an. Neuigkeiten zum Untergeschoss und einem neuen Restaurant könnte es Anfang 2022 geben.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder