Gewalt gegen Polizisten

37-Jähriger attackiert in Wolfsburg Polizisten

Die Beamten versuchten, deeskalierend auf den Mann einzuwirken. Statt sich zu beruhigen, schrie der Wolfsburger nur noch lauter, zog sein T-Shirt aus und warf es einem Polizisten ins Gesicht. Gleichzeitig ging er auf den Beamten los, der dem Angriff in letzter Sekunde ausweichen konnte. (Symbolfoto)

Die Beamten versuchten, deeskalierend auf den Mann einzuwirken. Statt sich zu beruhigen, schrie der Wolfsburger nur noch lauter, zog sein T-Shirt aus und warf es einem Polizisten ins Gesicht. Gleichzeitig ging er auf den Beamten los, der dem Angriff in letzter Sekunde ausweichen konnte. (Symbolfoto)

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Wolfsburg.  Als die Beamten klingeln, öffnet der augenscheinlich alkoholisierte 37-Jährige die Tür und verhält sich sofort aggressiv.

Als Polizisten bei einem Einsatz in der Saarstraße in der Nacht zu Dienstag für Ruhe sorgen wollten, griff ein betrunkener und vermutlich unter Drogeneinfluss stehender 37-Jähriger einen 22-jährigen Polizisten an.

Die Polizei hatte einen Anruf erhalten, dass in einer Wohnung in der Saarstraße eine Person randaliere. Als die Beamten klingelten, öffnete der augenscheinlich alkoholisierte 37-Jährige die Tür und verhielt sich sofort aggressiv, wie die Polizei mitteilt. Die Beamten versuchten, deeskalierend auf ihn einzuwirken. Statt sich zu beruhigen, schrie der Wolfsburger nur noch lauter, zog sein T-Shirt aus und warf es einem Polizisten ins Gesicht. Gleichzeitig ging er auf den Beamten los, der dem Angriff in letzter Sekunde ausweichen konnte.

Gegen den Wolfsburger wurden Anzeigen wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Ruhestörung gefertigt

Die Polizisten brachten den 37-Jährigen daraufhin zu Boden. Der Mann wehrte sich erheblich und versuchte weiterhin, mit seinen Fäusten auf die Beamten einzuschlagen und nach ihnen zu treten. Letztendlich konnten ihm Handfesseln angelegt werden. Auf dem Transport zur Dienststelle wehrte er sich weiterhin massiv und schlug seinen Kopf mehrmals gegen das Fahrzeuginnere.

Wegen seines offensichtlich hohen Alkohol- und Drogenkonsums wurde der Wolfsburger mit einem Rettungswagen ins Klinikum transportiert. Nach medizinischer Versorgung durch einen Arzt und der durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig angeordneten Blutentnahme wurde der 37-Jährige nach Begutachtung durch den sozialpsychiatrischen Dienst in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Gegen den Wolfsburger wurden Anzeigen wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Ruhestörung gefertigt.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder