Architektur in Wolfsburg

20 Jahre Forum Architektur in Wolfsburg – eine Bilanz

Lesedauer: 3 Minuten
Führung in der Ausstellung zum 70-jährigen Stadtjubiläum auf dem Hollerplatz, 2008. 

Führung in der Ausstellung zum 70-jährigen Stadtjubiläum auf dem Hollerplatz, 2008. 

Foto: Klaus Gottschick

Wolfsburg.  Das Forum Architektur hat von 2007 bis 2019 mehr als 558 Führungen, Spaziergänge und Rundfahrten angeboten – mit mehr als 15.700 Menschen.

Das Forum Architektur der Stadt Wolfsburg wurde am 1. Juli 2001 gegründet. Zu den wesentlichen Aufgaben des Forums gehört die Vermittlung von Architektur und Städtebau. Dabei gilt Wolfsburg als Vorreiter, denn seit 20 Jahren hat die Baukultur ihren eigenen Stellenwert im Kulturleben der Stadt, wie diese mitteilt.

10.000 interessierte Bürger wurden zwischen 2001 und 2005 über die Baustelle der Experimentierwelt von Zaha Hadid geführt

In den Anfangsjahren spielte die Vermittlung und Kommunikation des Bauprojekts Phaeno eine
zentrale Rolle. Rund 10.000 interessierte Bürger wurden zwischen 2001 und 2005 über die Baustelle der Experimentierwelt von Zaha Hadid geführt. Das Forum Architektur übernimmt die Darstellung Wolfsburgs als Architekturstadt und hat in den Jahren von 2007 bis 2019 mehr als 558 Gebäudeführungen, Architekturspaziergänge und städtebauliche Rundfahrten mit mehr als 15.700 Personen angeboten. „Wolfsburg hat eindrucksvolle Unikate in der Architekturlandschaft zu bieten. Durch die fachliche Vermittlung des Forums Architektur rückt ihre Wahrnehmung auch über den Expertenkreis hinaus in den Blickpunkt der breiten Öffentlichkeit“, sagt Oberbürgermeister Klaus Mohrs.

Nicole Froberg: „Den Menschen ist oft nur wenig bewusst, welch großen Einfluss der gebaute Raum auf ihr Leben hat“

Die Sensibilisierung der Bürger der Stadt für die Besonderheiten Wolfsburgs liegt Nicole Froberg, die das Forum Architektur von Beginn an aufgebaut hat und bis heute leitet, besonders am Herzen: „Den Menschen ist oft nur wenig bewusst, welch großen Einfluss der gebaute Raum auf ihr Leben hat. Wenn es uns gelingt, dass sie ihre Umgebung bewusster wahrnehmen und künftig mit offenen Augen durch die Stadt laufen, dann gehen wir zufrieden nach Hause“.

Im Themenbereich „Stadt, Raum, Geschichte“ fördert und prämiert der Wettbewerb Hochschularbeiten, die sich mit der Stadt beschäftigten

Daneben wurde das Projekt „Architektur für Kinder“ vom Forum Architektur ins Leben gerufen. Mit Ferienprogrammen oder Workshops an Schulen mit Themen wie „Wie funktioniert Stadt?“ und „Bauen kinderLEICHT“ konnten mehr als 400 Schüler erreicht werden. Nachdem der studentische Ideenwettbewerb der Stadt zunächst viele Jahre national ausgelobt wurde, wurde er seit 2015 auch europaweit unter dem Titel „Wolfsburg Award for urban vision“ ausgelobt. Im Themenbereich „Stadt, Raum, Geschichte“ fördert und prämiert der Wettbewerb Hochschularbeiten, die sich mit der Stadt beschäftigten. Hinzu kommen vielfältige Modell- und Forschungsprojekte, die durch das Forum Architektur betreut beziehungsweise begleitet werden.

Das Forum Architektur bereitet regelmäßig Veranstaltungen mit Kooperationspartnern vor. So gab es 2013 rund 204 Veranstaltungstage, darunter die Zukunfts-Werkstatt Wohnbauen zum Thema „Gestern heute morgen – Wohnen in Wolfsburg“. 2018 kooperierte das Forum Architektur mit dem Bund Deutscher Architekten für die Ausstellung „Neue Standards. Zehn Thesen zum Wohnen“ in der Bürgerhalle des Rathauses. Wichtige Projekte des Forums Architektur waren auch die Ausstellung zum 70-jährigen Stadtjubiläum in Baucontainern auf dem Hollerplatz 2008 und die Veranstaltungsreihe 2012 zum Thema „50 Jahre Aalto in Wolfsburg“.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder