„Shopping Queen“ mit Wolfsburgerinnen ab Montag im Fernsehen

Wolfsburg.  Linna Hensel, Isabel Zwang und Claudia Saracino dürfen für vier Stunden auf große Einkaufstour gehen. Ob es am Ende für den großen Titel reicht?

Mitte der September war der pinke Bus auch in Wolfsburg unterwegs.

Mitte der September war der pinke Bus auch in Wolfsburg unterwegs.

Foto: Privat (Archiv)

Mitte September war der pinke Bus in Wolfsburg unterwegs, um neue Folgen „Shopping Queen“ in der Stadt zu drehen. Ab nächsten Montag ist es soweit – die Beiträge werden täglich ab 15 Uhr auf Vox ausgestrahlt. Mit dabei aus Wolfsburg: Linna Hensel (39), Isabel Zwang (35) und Claudia Saracino (53), die mit zwei weiteren Kandidatinnen um den Titel der Shopping-Königin konkurrierten.

Wobei, von Konkurrenz kann keine Rede sein: „Für die Quote ist das vielleicht nicht so gut, aber wir haben uns alle super verstanden“, berichtet Linna. Claudia Sarachino sagte nach den Dreharbeiten: „Als ich das Motto hörte, dachte ich erst mal – Oje. Ich musste sehr improvisieren, und das Ergebnis weicht schon ab von dem, was ich normalerweise trage.“

Frisur und Make-Up musste wegen Corona jede Kandidatin selbst stylen

Isabel war die zweite Kandidatin der Woche. Vier Stunden Zeit und 500 Euro Budget wurden ihr, wie allen Kandidatinnen, bereit gestellt. „Am Anfang dachte ich, das ist überhaupt kein Problem. Am Ende wurde es dann zeitlich aber doch eng. Man muss umplanen, je nachdem, was man in den Läden findet“, berichtet Isabel.

So erlebte es auch Linna Hensel (39). Sie erdachte sich ihren Look anhand des Angebots, das sie beim Shoppen vorfand. „Ich hatte gleich am Anfang zwei Ideen“, verrät Linna. Am Ende entschied die Auswahl in den Läden. „Ich hatte noch 200 Euro übrig.“ Die investierte sie zum Schluss in Schmuck: Und einen Prosecco bei Superleggera. Wegen der Corona-Pandemie mussten die Kandidatinnen einige Einschränkungen hinnehmen. Frisur und Make-Up musste jede selbst stylen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder