Kein Geld für neues Feuerwehrhaus in Hattorf

Wolfsburg.  Der Spatenstich sollte im Herbst erfolgen. Stattdessen will die Verwaltung eine neue Prioritätenliste erstellen.

Das Hattorfer Feuerwehrhaus ist viel zu klein. Am westlichen Ortsrand ist ein Neubau geplant. Doch der für diesen Herbst geplante Spatenstich verzögert sich auf unbestimmte Zeit.

Das Hattorfer Feuerwehrhaus ist viel zu klein. Am westlichen Ortsrand ist ein Neubau geplant. Doch der für diesen Herbst geplante Spatenstich verzögert sich auf unbestimmte Zeit.

Foto: Helge Landmann / regios24 (Archiv)

Die Hattorfer Feuerwehrfrauen und -männer müssen wohl weiter auf den langersehnten Neubau des Feuerwehrhauses warten. „Warum haben immer noch keine Erdarbeiten begonnen?“, fragte Ortsbrandmeisterin Margret Gawelczyk am Mittwoch im Ausschuss für Bürgerdienste, Energie, Umwelt und Feuerwehr. Ursprünglich sei der Baubeginn für diesen Herbst vorgesehen gewesen.

Dezernent verweist auf klammen Haushalt

Die Antwort des zuständigen Dezernenten Andreas Bauer sorgte für enttäuschte Gesichter – nicht nur bei Ortsbrandmeisterin Gawelczyk, sondern auch bei Ortsbürgermeister Marco Meiners (FDP). „Es ist kein Geld da“, sagte Bauer und verwies auf ein Minus im städtischen Haushalt von 60 bis 70 Millionen Euro am Ende des Jahres. Die Prioritätenliste von Bauprojekten der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Jahr 2012 werde derzeit überarbeitet. Anfang nächsten Jahres soll eine neue Liste vorliegen, so Bauer.

Meiners: „Schlamperei in der Verwaltung“

Gawelczyks Einwand, dass schon Geldmittel für den Tiefbau eingestellt worden seien und Hattorf die einzige Freiwillige Feuerwehr mit einem Objektbeschluss sei, konterte Bauer: „Alles, was nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, kommt auf den Prüfstand.“ Eine Aussage, die für Ortsbürgermeister Meiners „nicht hinnehmbar“ ist. Die Freude sei groß gewesen, als der Rat vor eineinhalb Jahren den Neubau für Hattorf beschlossen hatte. Doch durch „Schlamperei in der Verwaltung“ sei dann ein weiteres Jahr ins Land gezogen. Nun werde der Spatenstich erneut auf unbestimmte Zeit verschoben. Meiners kritisiert, dass es immer schwieriger werde, Mittel für einen Neubau oder die Sanierung eines Feuerwehrhauses genehmigt zu bekommen. Er sehe nicht ein, so Meiners, dass Bürger, die in ihrer Freizeit ihr Leben für andere Menschen riskieren, immer wieder vertröstet würden. „Wir möchten nicht mehr so lange warten.“ Das Thema war auch bereits vergangene Woche im Ortsrat lebhaft diskutiert worden.

Berufsfeuerwehr wartet auch auf Neubau

Ausschussvorsitzender Günter Lach (CDU) wies in dem Zusammenhang darauf hin, dass auch die Berufsfeuerwehr seit Jahren auf einen Neubau warte. Im Sommer 2019 kippte der Rat der Stadt Wolfsburg die ursprünglich vorgesehene Ein-Wachen-Strategie mit dem Standort Dieselstraße und beschloss eine komplette Neuplanung mit zwei Standorten.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder