Stadtwerkeorchester Wolfsburg gastiert auf Seniorenwohnanlage

Fallersleben.  Das Ensemble gastiert den „Winnetou“-Soundtrack mit Udo-Jürgens-Evergreens. Die Beweohner der DRK-Anlage in Fallersleben freut es.

Weil die Musik so gut ankommt, überzieht das Stadtwerkeorchester sogar leicht sein Programm.

Weil die Musik so gut ankommt, überzieht das Stadtwerkeorchester sogar leicht sein Programm.

Foto: Anja Weber / regios24

Das Stadtwerkeorchester und die Hoffmannstadt pflegen seit Jahren eine intensive musikalische Partnerschaft. Die Konzerte des Ensembles, ob im Park des Schwefelbades oder im Hoffmannhaussaal, erfreuen sich großer Resonanz. Dieser gute Kontakt hat in der Corona-Krise, wenn auch mit kleiner Besetzung und bei geringerer Zuhörerzahl, für Zeichen positiver Stimmung gesorgt.

15 Musiker spielten am Samstag im Freien auf dem Grundstück der Wohnanlage WIR. Das Orchester präsentierte dem Senioren-Publikum einen akustisch bunten Strauß aus seinem Repertoire, das von Volksliedern über Operetten bis hin zu Musicalmelodien, Pop-Songs und Schlagern reichte.

Türen und Fenster waren weit geöffnet

Die eingängige Titelmelodie des Filmklassikers „Winnetou“ gehörte ebenso zu den gespielten Musikstücken wie Werke des Berliner-Luft-Komponisten Paul Lincke und Evergreens von Udo Jürgens. Die Organisatoren von der DRK-Anlage hatten bei dem Auftritt des Stadtwerkeorchesters die Bewohner mit dem gebotenen Abstand platziert. Zu hören waren die intonieren Melodien – bei guten Wetterbedingungen – auch innerhalb der beiden Gebäude. Es waren Fenster und Türen weit geöffnet worden. Außerdem wurden einige Balkone zu „Logen“ auf Zeit umfunktioniert.

Eine Stunde war für das Konzert veranschlagt worden. Aber Dirigent Georg Zimnik und seine Instrumentalisten hatten offensichtlich selber viel Spaß am Musizieren auf dem WIR-Gelände, so dass aus 60 sogar 70 Minuten wurden. Keine Überraschung war, dass die Melodien die Senioren aus der Reserve lockten und zum Mittun animierten. Bürgermeisterin Bärbel Weist hatte die Stippvisite des Stadtwerkeorchesters bereits zu Beginn der Corona-Pandemie angedacht. „Ich habe überlegt, wie man den Älteren eine Freude bereiten könnte.“ Ihre häufigen Kontakte zu Stefan Köpf, dem Vorsitzenden des Fördervereins und Auftrittsorganisator des Ensembles, zeigten Früchte.

Alle Beteiligte sind sich einig: eine tolle Veranstaltung

Nach Erfüllung vieler Auflagen durch die behördlichen Institutionen ging das schwungvolle Konzert am vergangenen Wochenende über die Bühne. Bärbel Weist schwärmte angesichts der sehr guten Stimmung im WIR: „Das war eine tolle Veranstaltung.“ Stefan Köpf äußerte: „Es war schön, wieder einmal auftreten zu können. Im Vorfeld hatten wir uns mit einigen Musikern zu zwei Miniproben getroffen, um überhaupt mal wieder gemeinsam zuspielen.“ Nach Köpfs Einschätzung war der Auftritt eine runde Sache, was sich in der Begeisterung der Zuhörer manifestierte.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder