Siebte Golf-Generation nimmt Abschied

Wolfsburg.  Sechs der bislang 35 Millionen gebauten Golf-Wagen entfallen auf die siebte Generation.

Mitarbeiter verabschieden sich vom Golf 7.

Mitarbeiter verabschieden sich vom Golf 7.

Foto: Volkswagen

Das Produktionsteam des Werkes Wolfsburg verabschiedete vergangene Woche auf der Montagelinie 3 den Golf 7. Kurz vor dem Werksurlaub läuft dann auch das Elektrofahrzeug der siebten Generation aus. Mehr als 35 Millionen Golf wurden bislang gebaut, rund sechs Millionen davon entfallen allein auf den Golf 7. Werkleiter Stefan Loth sagt: „Der Golf 7 war ein echtes Erfolgsmodell. Wir freuen uns auf den Golf Variant und die Derivate wie etwa den Golf Hybrid und den Golf GTI, die wir noch dieses Jahr in unsere Fertigung integrieren.“

Betriebsratskoordinator Jürgen Hildebrandt ergänzt: „Aus Sicht der Belegschaft war der Golf 7 ein höchst erfolgreiches Fahrzeug, denn er hat die Beschäftigung für viele tausend Kollegen in der Produktion, aber auch in der TE, dem Vertrieb und in anderen Bereichen gesichert. Die Belegschaft hat auch im Auslauf bis zum letzten Fahrzeug für Top-Qualität gesorgt. Mit diesen Erfahrungen werden die Kollegen jetzt den Golf 8 und bald den Golf Variant auf Stückzahl bringen.“

Die Geschichte des siebten Golf beginnt offiziell mit seiner Weltpremiere am 4. September 2012 in Berlin. Am 6. August 2012 startete die Serienfertigung hier im Werk Wolfsburg. Er wurde ein Weltbestseller, ebenso wie seine Vorgänger. Mit zahlreichen renommierten und internationalen Auszeichnungen der Branche wurde er prämiert. So zum Beispiel als „World Car of the Year 2013“. Der Golf 7 ist das erste Modell der Marke Volkswagen, das auf dem wegweisenden Modularen Querbaukasten basiert.

Dieser Text wurde verfasst von Jörn Roggenbuck, Volkswagen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder