Feuerwehr löscht Feuer in Heiligendorf

Heiligendorf.  Einen Brand im Heiligendorfer Neubaugebiet „Hasenmorgen“ musste die Feuerwehr am Samstagnachmittag löschen. Zu Schaden kam niemand.

Am Samstagnachmittag brannte es im Neubaugebiet „Hasenmorgen“ in Heiligendorf.

Am Samstagnachmittag brannte es im Neubaugebiet „Hasenmorgen“ in Heiligendorf.

Foto: Feuerwehr Heiligendorf

Gebrannt hat es am Samstagnachmittag im Neubaugebiet „Hasenmorgen“ in Heiligendorf. Aus bislang ungeklärter Ursache brannte es in einem Zimmer im ersten Obergeschosses in der Straße „Am alten Sportplatz“, wie Feuerwehr- Zugführer Sebastian Gradtke mitteilte. Der giftige Brandrauch habe sich schnell im Obergeschoss des Neubaus ausgebreitet.

Bewohner verhalten sich vorbildlich

Als „vorbildlich“ bezeichnet Einsatzleiter Fabian Grassau das Verhalten der Bewohner. „Wir wurden glücklicherweise vom Familienvater perfekt eingewiesen“. Kinder und Hunde waren bereits in Sicherheit, erste Löschversuche unternommen und wir konnten ohne größeren Wasserschaden das Schlimmste verhindern“, so Grassau. Die Bewohner wurden aufgrund des dichten Brandrauches sicherheitshalber vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht.

Starkregen ist Nebensache

Besonders herausstellen möchten die Ehrenamtlichen, dass neben den piependen Rauchmeldern auch sogenannte „Kinderfinder“-Sticker an die Türen der Kinderzimmer angebracht waren. „So ist es möglich auch in unbekannten Gebäuden im Ernstfall, schneller agieren zu können“, so Gradtke abschließend. „Wenn jemand vermisst wird, zählt jede Sekunde“. Die Heiligendorfer sind froh, dass sie ihren Neubürgern schnell helfen konnten. „Keiner ist zu Schaden gekommen und der Starkregen zwischendurch war Nebensache“ so Grassau, der mehr als 20 Feuerwehrleute hinter sich zählen konnte. Die Polizei Fallersleben, sowie die Brandursachenermittlung haben die Einsatzstelle anschließend übernommen. red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder