VW Immobilien öffnet Hauptverwaltung in Wolfsburg für Kunden

Wolfsburg.  In der Poststraße 28 können wieder persönliche Termine vereinbart werden. Es gelten aber besondere Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Die Hauptverwaltung von VW Immobilien in der Poststraße 28 wird schrittweise wieder für den persönlichen Kundenkontakt geöffnet.

Die Hauptverwaltung von VW Immobilien in der Poststraße 28 wird schrittweise wieder für den persönlichen Kundenkontakt geöffnet.

Foto: VW Immobilien

In der vergangenen Woche ist die Produktion im Wolfsburger VW-Wolfsburg wieder angelaufen. Auch bei Volkswagen Immobilien (VWI) hat ein schrittweiser Wiederanlauf für viele Mitarbeiter aus dem Homeoffice begonnen, um ab sofort wieder persönliche Kundentermine in der Hauptverwaltung in der Poststraße 28 zu ermöglichen. Der Kundenverkehr war seit dem 16. März stark eingeschränkt, um die Übertragungsrisiken der Corona-Pandemie frühzeitig einzudämmen.

Bei einem persönlichen Termin im VWI-Hauptgebäude gelten für Kunden besondere Rahmenbedingungen.

Für den Kunden- und Lieferverkehr steht ausschließlich der Haupteingang in der Poststraße 28 zur Verfügung. Das gilt auch für Besucher des VWI-Maklerservices.

Es wird empfohlen, für ein persönliches Gespräch im Vorfeld telefonisch oder per E-Mail einen festen Termin zu vereinbaren und soweit wie möglich einzeln zu erscheinen.

Bei entsprechenden Symptomen oder einem vorangegangenen Aufenthalt in Risikogebieten darf das Unternehmen aus Gründen der Sicherheit für die Mitarbeiter nicht betreten werden beziehungsweise ist ein persönlicher Kontakt ausgeschlossen.

Über die bestehenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen im VWI-Hauptgebäude werden Besucher mit Hinweistafeln im Eingangsbereich informiert. Ein Leitsystem regelt den Zugang zu den Empfangsmitarbeitern, Markierungen am Boden weisen auf den notwendigen Sicherheitsabstand von zwei Metern hin. Grundsätzlich können im Foyer-Wartebereich maximal zwei Kunden warten. Besucher dürfen ausschließlich mit Mund-Nasen-Schutz das Gebäude betreten, auch VWI-Mitarbeiter werden im direkten Kundengespräch Schutzmasken tragen.

Die aufgeführten sowie weitere Schutzmaßnahmen basieren auf einer Betriebsvereinbarung, die zwischen der VWI-Geschäftsführung, der Personalleitung und dem Betriebsrat geschlossen wurde, teilt VWI in einer Pressemitteilung mit. Auch bei VWI stehe der Schutz der Belegschaft und der Kunden an oberster Stelle. Ein interner Gesundheitsstab überprüfe regelmäßig die geeigneten und notwendigen Maßnahmen im Umgang mit der aktuellen Corona-Entwicklung.

„Wir als VWI sorgen für den bestmöglichen Rahmen. Jeder Einzelne muss durch sein eigenes verantwortungsvolles Handeln dazu beitragen, damit wir gemeinsam beim Schutz vor Corona erfolgreich sein können“, wird Meno Requardt, Sprecher der VWI-Geschäftsführung, in der Mitteilung zitiert. „Damit wir uns alle dieser Verantwortung immer wieder bewusst sind, haben wir an unterschiedlichen Stellen im ganzen Hause Hinweisschilder platziert, die uns täglich erinnern sollen“, so Requardt weiter.

VWI-Betriebsrat Thorsten Ryl ergänzt: „Wir alle wollen nach und nach unserer Arbeit wieder möglichst normal nachgehen. Damit das in der aktuellen Situation gut gelingt und gleichzeitig das Risiko einer Infektion für jeden Einzelnen möglichst gering gehalten werden kann, haben wir nun mit klaren Regeln einen Rahmen gesetzt.“

Die VWI-Mitarbeiter sind auch weiterhin erreichbar per Telefon über Direktwahl oder über die Telefonzentrale unter (05361) 2640 beziehungsweise per Mail während der regulären Öffnungszeiten (Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder