VW: Maskenpflicht schon ab den Werkstoren

Auf dem Werksgelände sollen die Beschäftigten ab Donnerstag verpflichtend Alltagsmasken tragen.

Am Dienstag wiesen Mitarbeiter des Werkschutzes die Werker auf die Einhaltung der Corona-Schutzregeln hin.

Am Dienstag wiesen Mitarbeiter des Werkschutzes die Werker auf die Einhaltung der Corona-Schutzregeln hin.

Foto: Sebastian Priebe / regios24

Wolfsburg. Volkswagen hat die Schutzbestimmungen gegen eine Verbreitung des Coronavirus nochmals nachgeschärft. Ab Donnerstag gilt für das Werk Wolfsburg nun eine Tragepflicht von Alltagsmasken oder Mund-Nasen-Schutzmasken auf dem werksinternen Weg zur und von der Arbeit. „Um einer weiteren Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) entgegenzuwirken, ist es unbedingt erforderlich, sich an die Hygiene- und Abstandsvorschriften zu halten. Nur so sind der gesundheitliche Schutz der Beschäftigten und ein erfolgreicher Wiederanlauf bei Volkswagen möglich“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Nach dem Wiederanlauf der Produktion am Montag mit einer Golf-Schicht hatten viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Schutzregeln nach dem Verlassen des Werksgeländes am Tor Nord weitgehend ignoriert. Das Geschehen war auf einem Video zu sehen, das seine Runde durch Wolfsburg machte. VW hatte darauf zunächst mit zusätzlichen Informationen und einer Veränderung der Zufahrten reagiert.

Was bedeutet diese Tragepflicht konkret? 1. Mindestens eine Alltagsmaske muss verpflichtend getragen werden- auf dem Weg vom Tor zum Arbeitsplatz und- auf dem Weg vom Arbeitsplatz zum Tor. 2. Es gilt die dringende Empfehlung, die Maske auch weiter auf dem privaten Heimweg zu tragen. 3. Der Abstand von 1,5 Metern ist auch auf dem Weg zum Arbeitsplatz und auf dem Heimweg einzuhalten. Als Alltagsmaske gilt jeder Schutz vor Mund und Nase, der aufgrund seiner Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen, Aussprache zu verringern,unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie. Ausreichend sind daher auch aus Baumwolle selbst geschneiderte Masken, Schals, Tücher, etc. Als MNS wird hier ein mehrlagiger, dichtanliegender Mund-Nasen-Schutz bezeichnet (gemäß Definition RKI). Der MNS muss CE-konform sein. „Halten Sie bitte den Abstand von mindestens 1,5 Metern ein!Helfen Sie mit und halten Sie sich an die Hygienemaßnahmen, die das Gesundheitswesen empfiehlt. Schützen Sie sich damit selbst und Ihre Kolleginnen und Kollegen und tragen Sie somit dazu bei, dass Volkswagen den Wiederanlauf erfolgreich meistert“, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder