Liebe Wolfsburger!

Ungerecht

„Die statistischen Daten zeigen: Die Frauen holen auf, sie verdienen besser. Aber das Lohngefälle zu den Männern dürfte noch lange bestehen.“

Passend zum Weltfrauentag, der Sonntag gefeiert wurde, diese Meldung: Nach Auswertungen der Entgeltstatistik der Bundesagentur für Arbeit war deutschlandweit das höchste Median-Entgelt von sozialversicherungspflichtig vollzeitbeschäftigten Frauen zum Stichtag 31. Dezember 2018 (aktuellste Daten) mit 4.250 Euro in Wolfsburg zu verzeichnen. Wolfsburg – die Hauptstadt der Gleichberechtigung? Im Archiv findet sich anlässlich des Weltfrauentags 2019 diese Meldung: Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hatte sich damals die Entgeltstatistik ebenfalls näher angeschaut. Das Ergebnis: Wolfsburgerinnen, die in Vollzeit arbeiten, verdienen 17 Prozent weniger als Männer. Die kamen mit einer Vollzeitstelle auf ein durchschnittliches Bruttoeinkommen von 4830 Euro pro Monat – Frauen nur auf 4012 Euro. Die statistischen Daten zeigen: Die Frauen holen auf, sie verdienen besser. Aber das Lohngefälle zu den Männern dürfte noch lange bestehen.

Diskutieren Sie auf Facebook unter Wolfsburger Nachrichten oder mailen Sie an hendrik.rasehorn@bzv.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder