VW „flasht“ den Golf 8 auch über die Festtage

Wolfsburg.  Unter Hochdruck und in einem Zelt arbeiten Experten daran, Software-Updates auf neue Golf 8-Modelle aufzuspielen. Der Festtags-Urlaub fällt aus.

Auf diesem Parkplatz stehen die nagelneuen Golf 8. Im Zelt rechts oben wird die Software auf den neuesten Stand gebracht, bevor die Autos zu den Kunden gebracht werden.

Auf diesem Parkplatz stehen die nagelneuen Golf 8. Im Zelt rechts oben wird die Software auf den neuesten Stand gebracht, bevor die Autos zu den Kunden gebracht werden.

Foto: Darius Simka / regios24

Für die Mitarbeiter der Golf-Montage beginnen bereits am 16. Dezember die Weihnachtsferien. Sie und die anderen Teams bleiben dann auch in den ersten beiden Wochen des neuen Jahres zu Hause. VW nutzt die Zeit, um die Anlagen des Stammwerkes auf den Hochlauf des Golf 8 und die zusätzlichen Kontingente des Golf-Variant umzurüsten. Den größten Stress haben aber die Software-Experten, die die mit Elektronik hochgerüsteten Golf 8-Modelle schon seit Wochen in einem Zelt auf dem Werksgelände „flashen“. So nennt man das nachträgliche Updaten der Software jedes Steuerelementes. Dafür beschäftigt VW derzeit auch etliche Externe. Für sie gibt es keine Weihnachts- oder Silvesterferien – sie arbeiten durch. Denn wegen der Softwareprobleme hatte das Unternehmen bereits die Anlaufkurve des Golf 8 abgeflacht. Das wiederum hatte zur Folge, dass jetzt nicht alle Händler zumindest einen Golf 8 in ihren Schauräumen präsentieren können. Einige von ihnen hatten sich beim Fachblatt kfz-handel beschwert. Einer ließ sich mit dieser Aussage zitieren: „Es ist mit enormen Abstand die schäbigste und undurchorganisierteste Markteinführung eines Golfes – nein, eines Volkswagens – die ich jemals erlebt habe! Und ich bin 25 Jahre dabei.“

Ejf [fju esåohu bmtp/ Voe eftibmc nvtt ejf Jocfusjfcobinf kfu{u jo Ebvfstdijdiufo voe cfj ojfesjhfo Ufnqfsbuvsfo ýcfs ejf Cýiof hfifo — Gftuubhf ijo pefs ifs/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder