Romantikpark – Im März soll die Bauleitplanung starten

Warmenau.  Wie steht es um die Zukunft des Landlebens am Westeingang der Stadt? Im Rat gab es am Mittwoch Antworten.

Es wächst langsam zu. Das Landleben soll zu einem Outdoor-Gelände mit Hotel, Handel, Freizeit umgebaut werden.

Es wächst langsam zu. Das Landleben soll zu einem Outdoor-Gelände mit Hotel, Handel, Freizeit umgebaut werden.

Foto: Archiv: Helge Landmann / regios24

Wie ist der Sachstand fürs Projekt „Schöne Heide“? Welcher Zeitrahmen ist vorgesehen? Wie können die Bestandsgebäude des Landlebens gesichert und erhalten werden? Diese Fragen wollte Angelika Jahns von der Verwaltung beantwortet wissen. Die Ortsbürgermeisterin stellte dazu eine Ratsanfrage.

2007 sei das Landleben von Hartmut Gehrmann eröffnet worden. Nachdem es im selben Jahr einen Brand gegeben habe, sei die Weiterführung des Landlebens eingestellt worden, ließ die Ortsbürgermeisterin die noch junge Landleben-Geschichte im Rat Revue passieren. 2009 habe es die erste Änderung im Bebauungsplan gegeben und die Romantik Park GmbH habe bis zur Insolvenzanmeldung das Erbbaurecht übernommen. Jahns: „Ende 2015 wurde uns mitgeteilt, dass es einen Investor gäbe, der endlich für die Weiterentwicklung des Geländes in Frage käme. 2017 wurde der Öffentlichkeit das Konzept vorgestellt.“ Einen Mehrklang aus Hotel, Gastronomie, Einzelhandel, Freizeit soll es geben.

Da sich abermals nichts getan haben, habe der Ortsrat bei der Verwaltung nachgefragt und die Auskunft erhalten, dass nun ein städtebaulicher Wettbewerb ausgeschrieben sei, so die Ortsbürgermeisterin.

Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide erläuterte, dass zum Jahresende Ergebnisse zur Gestaltung erwartet würden. Für den März kommenden Jahres rechne man mit dem Start des Bauleitverfahrens. Man sei bei allem im Gespräch mit dem Investor. Das bezog sich auch auf die Zusatzfrage, die die Ortsbürgermeisterin stellte: Die Gebäude des Romantik-Parks hätten in der Zwischenzeit unter Vandalismus und witterungsbedingtem Verfall gelitten. „Wie können wir sie vor dem kompletten Zusammenbruch retten? Welche Sicherungsmöglichkeiten gibt es?“ Der Stadtbaurat sicherte mit Verweis auf die Gespräche mit dem Projektentwickler die Unterstützung der Stadt zu.

Investor ist der Braunschweiger Thomas Funke. Er hat das Areal an der B 188 übernommen. Ziel ist, den Romantik-Park zum Outdoor-Angebot mit Handel und Freizeit umzubauen. Befürchtungen, dass die Reetdach-Gebäude bald nur noch abgerissen werden könnten, werden bislang zurückgewiesen.

Jens Hofschröer von der Wolfsburg Marketing Gesellschaft (WMG), die das Projekt betreut, erklärte kürzlich, dass Fachhandel, wie ein Motorradbekleidungsgeschäft denkbar sei.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder