Heiligendorfer Feuerwehr hilft bei Geschenkaktion

Heiligendorf.  Sie unterstützt die Wolfsburger Hilfsaktion für Kinder in der Ukraine mit Spendensammlung, Päckchen-Schnüren und einem Fahrer aus ihren Reihen.

Marco Meiners (links) und Maurice Grassau mit einem Teil der Päckchen, die für Kinder in der Ukraine abgegeben wurden.

Marco Meiners (links) und Maurice Grassau mit einem Teil der Päckchen, die für Kinder in der Ukraine abgegeben wurden.

Foto: Privat

Massiv unterstützen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr die Aktion für den Weihnachtspäckchen-Konvoi: Maurice und Fabian Grassau seien persönlich sehr aktiv geworden, um noch mehr Menschen in und um Heiligendorf für das humane und freudige Projekt zu begeistern, berichtet die Feuerwehr. Das sei sehr gut gelungen, und der Wunsch in einem Jahr noch mehr Menschen zu motivieren, sei sehr ausgeprägt.

Mitte November wurden bereits viele Päckchen abgegeben; Kinder- und Jugendfeuerwehr hätten sich außerdem getroffen, um Gespendetes zu verpacken. So habe man bei der Päckchen-Sammelaktion mit 170 Geschenken, ausgewogen für Mädchen und Jungen, an den Start gehen können. Schnell seien es immer mehr geworden. Selbst die Heiligendorfer Partnerfeuerwehr aus Miltern in Sachsen-Anhalt bei Tangermünde habe 20 Pakete vorbeigebracht. So seien 400 Päckchen zusammengekommen.

Begleitet wurde die Sammelaktion von einem Fernsehteam von RTL Nord, berichtet die Feuerwehr weiter. Dabei seien Gespräche und Arbeit aufgezeichnet worden, die von Heiligendorfs Ortsbürgermeister Marco Meiners rund um den „Round Table 54 Wolfsburg“ organisiert werde. Auch Alt-Oberbürgermeister Rolf Schnellecke und seine Frau Ilona seien vor Ort gewesen, denn die Spedition Schnellecke förderte mit einem großen LKW-Sattelauflieger bereits mehrere Jahre dieses Hilfsprojekt.

„Wir konnten an dieser Stelle wieder zeigen, dass die Freiwillige Feuerwehr Heiligendorf eine starke Truppe ist und gerne vielseitig hilft“, wird Fabian Grassau zitiert. Ganz besonders komme dafür Hilfe und Unterstützung aus dem Ort.

Am Freitag, 29. November, geht es auf die Reise – am Steuer Marco Meiners und Maurice Grassau mit dem Ziel Ukraine. red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder