Schachtweg in Wolfsburg wird 2020 gesperrt

Wolfsburg.  Bis zum Oktober 2020 sollen der Wolfsburger Schachtweg und der Vorplatz der Carl-Hahn-Schule umgestaltet werden.

Der nördliche Teil des Schachtwegs wird bis zum Oktober 2020 umgebaut, an der Einmündung zur Heinrich-Nordhoff-Straße wird eine Ampelanlage aufgestellt.

Der nördliche Teil des Schachtwegs wird bis zum Oktober 2020 umgebaut, an der Einmündung zur Heinrich-Nordhoff-Straße wird eine Ampelanlage aufgestellt.

Foto: Helge Landmann / regios24

Für vier bis sechs Wochen wird im kommenden Jahr der Schachtweg gesperrt. Der Grund sind bereits 2017 vom Rat beschlossene Baumaßnahmen, die nun kurz vor der Umsetzung stehen.

Marc Heinisch von der Stadtverwaltung überraschte den Sanierungsbeirat des Handwerkerviertels am Dienstag zudem mit der Ankündigung, dass künftig Ampeln den Verkehr am nördlichen Ende des Schachtwegs regeln sollen. Sie werden nach Angaben des Stadtplaners sowohl im Schachtweg als auch an der Heinrich-Nordhoff-Straße aufgestellt. So habe es die Unfallkommission beschlossen, aufgrund eines erhöhten Unfallaufkommens und wegen Schwierigkeiten der Autofahrer, die vom Bahnhofsparkplatz kommend auf der Heinrich-Nordhoff-Straße gleich wieder nach links in den Schachtweg einbiegen wollen.

Der Umgestaltung des nördlichen Schachtwegs hat der Rat bereits 2017 zugestimmt. Für rund 1,25 Millionen Euro sollte der Vorplatz der Carl-Hahn-Schule gestaltet, Gleditschien entlang des Schachtwegs gepflanzt und Fußwege mit dem Pflaster verschönert werden, das schon in der Poststraße Verwendung fand. Mit Hilfe des Landes und des Bundes als Fördermittelgeber sollten darüber hinaus Straßenlaternen ausgetauscht und die Parkflächen anders angeordnet werden. Doch daraus wurde erst einmal nichts. Denn es kam zu Problemen bei der Auftragsvergabe: Die Verwaltung erhielt keine Angebote, die innerhalb des verabschiedeten Kostenrahmens lagen.

Darum hat der Rat kürzlich einen Mehrkostenbeschluss gefasst. Der Umbau darf jetzt 1,5 Millionen Euro kosten, wobei 900.000 Euro aus Bundes- und Landesmitteln bestritten werden. Wie Marc Heinisch dem Sanierungsbeirat berichtete, wird der Auftrag für die Arbeiten in der kommenden Woche erteilt. Wenn die Baufirma es schafft, sollen sie noch in diesem Jahr beginnen.

„Los geht es im Vorbereich der Schule“, kündigte der Stadtplaner an. Die LSW werde dann auch Kabel von der Schlosserstraße in den Schachtweg und die Seilerstraße verlegen. Die Arbeiten auf der westlichen Straßenseite sollen etwa im Februar oder März beginnen, die Ostseite des Schachtwegs wird laut Heinisch anschließend umgebaut. Einen detaillierten Zeitablauf konnte die Stadtverwaltung noch nicht nennen, auch keinen konkreten Zeitraum für die Straßensperrung. Nur der Endtermin steht fest: Im Oktober 2020 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder