Warum es sich in Wolfsburg zu investieren lohnt

Wolfsburg.  Die Stadt macht auf der Expo Real, Europas größter Messe für Gewerbeimmobilien und Investitionen, in München Werbung in eigener Sache.

Wolfsburger Stadtvertreter stellen aktuelle Bauprojekte vor.

Wolfsburger Stadtvertreter stellen aktuelle Bauprojekte vor.

Foto: Privat

Unter dem diesjährigen Leitmotto „Vernetzt. Urban. Innovativ.“ präsentiert sich Wolfsburg auf der Expo Real in München, Europas größter Messe für Gewerbeimmobilien und Investitionen. Die WMG stellt der Fachöffentlichkeit dort gemeinsam mit der Stadt Wolfsburg, Wolfsburg AG, Neuland-Wohnungsgesellschaft, Volkswagen Immobilien GmbH, Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg sowie der Volksbank-BraWo-Projekt GmbH gegenwärtige Projekte und Entwicklungsvorhaben vor und erläuterte potentiellen Investoren die Möglichkeiten am Standort Wolfsburg, schreibt die WMG in einer Mitteilung. Dabei tritt die Stadt Wolfsburg gemeinsam mit anderen Ausstellern als Partner der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH auf.

Gemäß des Leitmottos stehen vor allem aktuelle Projekte zur urbanen Stadtentwicklung Wolfsburgs im Fokus des Messeauftritts – insbesondere die Entwicklung des Nordkopfs sowie die Masterplanung zur Heinrich-Nordhoff-Straße. Die Pläne zur Weiterentwicklung des Nordkopfs wurden der Öffentlichkeit bereits bei einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Neue Wege in der Quartiersentwicklung am Beispiel Wolfsburg“ am Montag vorgestellt.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs erklärte: „Mehr Urbanität, erlebbare Digitalisierung, ein Ort für eine neue agile Lebens-, Arbeits und Freizeitgestaltung sowie gleichzeitig ein sympathisches Gesicht unserer Stadt – das werden wir mit der Signa und weiteren Partnern am Nordkopf schaffen. Ich bin sicher, die Expo Real wird nicht die letzte Gelegenheit sein, bei der dieses zukunftsweisende Projekt überregionale Beachtung findet.“

Ein weiterer thematischer Schwerpunkt war das Bauprojekt Hellwinkel-Terrassen. Mohrs, Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide sowie Projektleiter Andreas Johannes Schäfer stellten das Planungskonzept vor und gaben potentiellen Investoren einen Überblick über das geplante Investorenauswahlverfahren für den zweiten Bauabschnitt des Wohngebiets.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder