Critical-Mass-Bewegung erreicht auch Wolfsburg

Wolfsburg.  150 Radfahrer treten in Wolfsburg für ihre Gleichberechtigung in die Pedale.

Rund 150 Teilnehmer der ersten Critical-Mass-Fahrradtour durch Wolfsburg setzten sich am Freitagabend vom Phaeno-Vorplatz in Bewegung. 

Rund 150 Teilnehmer der ersten Critical-Mass-Fahrradtour durch Wolfsburg setzten sich am Freitagabend vom Phaeno-Vorplatz in Bewegung. 

Foto: Jörg Kleinert

Man kennt sie aus anderen Städten in Deutschland, gar weltweit sind sie zu sehen: Radfahrer, die teils mit Musik, teils behängt mit bunten Wimpeln und Fähnchen und mit viel Geklingel durch die Straßen ihrer Stadt fahren. Sie nennen ihre Bewegung Critical Mass.

Soll heißen: Wenn mindestens 15 Radfahrer unterwegs sind – also eine Art kritische Masse überschritten ist – genießen diese Radfahrer die Verkehrsrechte von Autofahrern. Im Verbund dürfen sie über rote Ampeln fahren, bis der Letzte aus der „kritischen Masse“ die Signalanlage passiert hat. Autofahrer müssen warten, bis der Weg frei ist. Weil oft Hunderte Radfahrer dabei sind, dauert das.

Am Freitagabend erreichte die Critical-Mass-Bewegung erstmals Wolfsburg. Ein 60-jähriger Wolfsburger, der nicht genannt werden will, hatte die Idee dazu. Sein Anliegen: Das alternative Fortbewegungsmittel Fahrrad soll ins Bewusstsein gerückt, der Radfahrer für andere Verkehrsteilnehmer sichtbar werden.

Und siehe da: Die weltweite Bewegung bewegte auch die Wolfsburger. Am Phaeno trafen sich 150 Radfreunde, um für eine gemeinsame Tour durch die Innenstadt in die Pedale zu treten. Die kurzfristige Mundpropaganda des 60-Jährigen und die Werbung seiner Töchter über sämtliche Kanäle sozialer Medien hatte gefruchtet. „Mann oh Mann, wie cool“, sagte der Initiator beim Blick in die Runde.

Um 19.15 Uhr setzte sich der Tross in Bewegung. Über ihre Route entschieden die Teilnehmer spontan, sie führte schließlich über die Porschestraße, Schillerstraße und weiter Richtung Planetarium.

In vielen Städten finden die Critical-Mass-Treffen am letzten Freitag eines Monats statt, in Wolfsburg womöglich künftig an jedem ersten Montag im Monat. Eine weitere Initiative warb vor dem Phaeno für die zweite Critical-Mass-Tour, die am Montag, 2. September, um 18 Uhr am Bahnhof startet. Dietrich Brettschneider, Vorstandsmitglied des ADFC Wolfsburg, sieht die Aktionen positiv: „Wolfsburgs Infrastruktur für Radfahrer ist okay, aber die Haltung der Autofahrer gegenüber uns Radfahrern ist oft grenzwertig.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder