6,9 Millionen Euro für Schulen in Wolfsburg

Wolfsburg.  Die Altenpflegeschule des Diakonischen Werkes wird mit rund 54.000 Euro und die Freie Waldorf Schule mit rund 143.700 Euro gefördert

Schüler einer fünften Klasse eines Gymnasiums benutzen im Unterricht einen Laptop.

Schüler einer fünften Klasse eines Gymnasiums benutzen im Unterricht einen Laptop.

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Im Rahmen des DigitalPaktes Schule stellt das Land Niedersachsen 522 Millionen Euro für zielgerichtete Investitionen direkt vor Ort zur Verfügung. Auch Landtagsabgeordnete Immacolata Glosemeyer freut sich, denn Wolfsburger Schulen profitieren. „Der Digital-Pakt Schule ist bislang das größte Investitionsprogramm für digitale Bildung. Ich begreife das als riesige Chance für unsere Schüler“, so Glosemeyer in einer Mitteilung. Die SPD-Politikerin fährt fort: „Auch in Wolfsburg eröffnet uns die Landesregierung damit einen großen Handlungsspielraum. Unsere städtischen Schulen erhalten Fördermittel von mehr als 6.990.000 Euro. Die Altenpflegeschule des Diakonischen Werkes wird mit rund 54.000 Euro und die Freie Waldorf Schule mit rund 143.700 Euro gefördert.“

Beim Digital-Pakt Schule handelt es sich in erster Linie um ein Infrastruktur-Förderprogramm. Es geht vor allem um die digitale Ausstattung der Schulen. Auch Wofsburgs Schulausschussvorsitzende
Dr. Westphal-Schmidt freut sich über die Fördermittel: „Die Stadt Wolfsburg ist schon seit längerem dabei, schulisches W-Lan einzurichten und die digitale Vernetzung in den Schulgebäuden zu verbessern. Viele Wolfsburger Schulen verfügen bereits über Medienbildungskonzepte“, so Westphal-Schmidt. „Diese werden in einen überarbeiteten Medienentwicklungsplan für den Schulbereich integriert, damit die Voraussetzungen für die Umsetzung des Digital-Pakts Schule gegeben sind.“ Ziel sei die bestmögliche Vermittlung von Medienkompetenz an die Schüler. red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder