Quartett spielt im Lindenhof Standards und Stones-Songs

Nordsteimke.   Die Jazz-Freunde Wolfsburg laden zu der Veranstaltung ein. Der Abend bringt ein breites Repertoire mit sich.

Georg Schroeter (von links) Kalle Reuter, Torsten Zwingenberger und Marc Breitfelder traten im Lindenhof auf.

Georg Schroeter (von links) Kalle Reuter, Torsten Zwingenberger und Marc Breitfelder traten im Lindenhof auf.

Foto: Privat

Die Blues-Fans erlebten auf Einladung der Jazz-Freunde Wolfsburg jetzt im vollbesetzten Lindenhof ein laut Mitteilung eindrucksvolles Konzert. Mit dem langsamen Titel „Sugar Mom“, den Pianist Georg Schroeter sang, ließen es die Musiker zunächst ruhig angehen. Doch schon bei diesem ersten Stück zeigte Marc Breitfelder in einem Solo seine große Virtuosität an der Mundharmonika.

Auch Kalle Reuter entlockte seiner Gitarre Blues-Phrasen, wie ein erfahrener, alter Profi, dabei ist er erst 19 Jahre alt. Dass er auch eine gute Blues-Stimme hat, bewies er beim folgenden Stones-Song „Little By Little“. Im zweiten Set präsentierte die Band etwa „Hoochie Coochie Man“. Dieser Titel handelt von einem Voodoo-Zauber, an den sich laut Mitteilung Schroeter jedes Mal erinnert fühlt, wenn er an seinen und Breitfelders Sieg beim Internationalen Blues Challenge in Memphis, Tennessee, im Jahr 2011 denkt. Der letzte Block wurde mit den Standards „Route 66“ und „Wild Horses“ von den Rolling Stones eingeleitet, worauf ein langes Schlagzeug-Solo von Torsten Zwingenberger folgte. Mit verschiedenen Schlägeln, ungewöhnlichen Trommeln, mit Kastagnetten und Rasseln schuf er einen Klangteppich, der Staunen auslöste. Bei den nächsten Rock’n’-Roll-Stücken stand das gesamte Publikum auf und klatschte und tanzte begeistert mit. Der Applaus nahm kein Ende. Das wurde mit zwei Zugaben belohnt. Zum Einen mit dem traditionellen Gospel „Amazing Grace“ und zum Schluss mit Joe Cockers „You Are So Beautiful“.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder