KZ-Gedenkstätte in Wolfsburg – Kein Votum ohne Kostenangaben

Wolfsburg.  Nach längerer Debatte vertagte der Kulturausschuss die Entscheidung um einen Planungswettbewerb für den Gedenk- und Lernort KZ-Außenlager Laagberg.

Zwei Archäologen diskutieren über die freigelegten Baubefunde der Gefangenenbaracke 1.

Zwei Archäologen diskutieren über die freigelegten Baubefunde der Gefangenenbaracke 1.

Foto: Archiv / Stadt Wolfsburg

Die Verwaltung schlägt eine Ausschreibung für Teams aus Architekten, Landschaftsarchitekten und Ausstellungsplanern vor für 282.000 Euro. Die Kulturpolitiker vermissten eine andere Zahl – die Kosten für die Einrichtung, präzise deren „Obergrenze“ in der Auslobung. Inhaltlich stand die Konzeption...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: