Eichenprozessionsspinner darf in Wolfsburg weiterknabbern

Wolfsburg.  Der Landkreis Gifhorn hat dem Eichenprozessionsspinner den Kampf angesagt. In Wolfsburg werden 2019 dagegen keine Helikopter starten.

2013 wurde im Wolfsburger Stadtwald der Frostspanner mit Gift bekämpft.

2013 wurde im Wolfsburger Stadtwald der Frostspanner mit Gift bekämpft.

Foto: Anja Weber / Regios24 (Archiv)

Sechs Jahre nach dem großflächigen Einsatz des Insektengiftes Dipel ES im Wolfsburger Stadtwald warnt Dirk Schäfer erneut vor einem Kahlfraß der Eichen. Die Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners bereitet dem Stadtförster Sorge. Der Landkreis Gifhorn versucht seit Montag, des Problems mit einem Biopestizid Herr zu werden. Die Stadt Wolfsburg plant erst einmal nichts dergleichen. Dabei kann sich der stellvertretende Vorsitzende des...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder