Gericht verurteilt 21-jährigen Wolfsburger zu Beratungsstunden

Wolfsburg.  Auch ein Bußgeld muss er entrichten, weil mehr als 200 Bilder mit pornografischen Darstellungen von Kindern und Jugendlichen heruntergeladen hat.

Ein 21-Jähriger ist vom Amtsgericht verurteilt worden.

Ein 21-Jähriger ist vom Amtsgericht verurteilt worden.

Foto: Lisa Forster / dpa

Zu acht Beratungsstunden über Sexualität bei Pro Familia, noch dazu 200 Euro Bußgeld, zahlbar in vier Raten an den Kinderschutzbund, hat Einzelrichterin Heike Ullrich-Schrammek einen 21-jährigen Mann verurteilt. Richterin, Staatsanwältin und Verteidiger sahen es übereinstimmend als erwiesen an,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: