Ratsgymnasiast Zweiter beim „Jugend forscht“-Landeswettbewerb

Wolfsburg.   Niklas Heinzel hat für sein Schimmelwarnsystem bereits ein Patent erhalten. Auch viele andere Preise sahnt der 16-Jährige ab.

Niklas Heinzel

Niklas Heinzel

Foto: Privat

Ratsgymnasiast Niklas Heinzel hat nach seinem Sieg beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ beim Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld den zweiten Platz in der Sparte Technik und zwei Sonderpreise („Elektronik, Energie- und Informationstechnik“ vom Verein deutscher Elektrotechniker und den Sonderpreis „Unternehmertum“ von der Wissensfabrik) für sein Projekt „Schimmelwarnsystem – Mit IoT intelligenter und sicherer wohnen“ gewonnen, teilt die Schule mit.

„Der Wettbewerb war eine tolle Erfahrung, und ich konnte dabei sehr viel lernen und Kontakte knüpfen. Hintergrund meiner Arbeit war es, aufgrund eines Schimmelbefalls bei Bekannten eine technische Möglichkeit zu untersuchen und umzusetzen, die es ermöglicht, Parameter zu betrachten und zu überwachen, die zu einem Schimmelbefall führen“, teilt der 16-Jährige mit. Das fertige System könne alle Parameter automatisch überwachen und bei Missständen eine Warnmeldung mit dementsprechendem Lösungsvorschlag geben. „Die Daten werden in eine Cloud geladen und sind über eine Handy-App von überall abrufbar. Die ausgewerteten Daten sind auch auf einem LCD-Touch-Display einsehbar und stellen benutzerfreundlich und für Hausbesitzer ohne Fachkenntnis die Daten dar. Für das System habe ich ein Patent angemeldet und erteilt bekommen.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder