Täterberatungsstelle ist Wolfsburger Rat noch zu teuer

Wolfsburg.   Die Stadt Wolfsburg und die Nachbarkreise Gifhorn und Helmstedt wollen gemeinsam gegen häusliche Gewalt vorgehen – eigentlich.

300 Frauen und 70 Männer wurden im vergangenen Jahr in Wolfsburg Opfer häuslicher Gewalt.

300 Frauen und 70 Männer wurden im vergangenen Jahr in Wolfsburg Opfer häuslicher Gewalt.

Foto: dpa / picture alliance (Symbolbild)

Rund 300 Wolfsburgerinnen und 70 Wolfsburger wurden im vergangenen Jahr Opfer häuslicher Gewalt. Das Frauenhaus hat nicht genug Platz, es musste 70 Frauen und 128 Kinder abweisen. Doch die bereits seit mehreren Jahren gehegte Idee, eine regionale Täterberatungsstelle für Wolfsburg und die...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: