Sportbünde kooperieren mit der Audi BKK

Wolfsburg.  Zentraler Punkt der Kooperation soll das Thema Sportabzeichen sein.

Die Vertreter der Kooperationspartner freuen sich auf künftige Zusammenarbeit: Ursula Sandvoß (Vorsitzende SSB Wolfsburg, von links), Alexandra Mühe (Audi BKK ), Jürgen Nitsche (Vorsitzender KSB Helmstedt) und Hans-Herbert Böhme (Vorsitzender KSB Gifhorn).

Die Vertreter der Kooperationspartner freuen sich auf künftige Zusammenarbeit: Ursula Sandvoß (Vorsitzende SSB Wolfsburg, von links), Alexandra Mühe (Audi BKK ), Jürgen Nitsche (Vorsitzender KSB Helmstedt) und Hans-Herbert Böhme (Vorsitzender KSB Gifhorn).

Foto: Privat

Für drei Jahre hat die Sportregion Ost-Niedersachsen die Audi BKK als Gesundheitspartner gewonnen. Zentraler Punkt der Kooperation soll dabei das Thema Sportabzeichen für Kinder und Jugendliche sein. Die in der Sportregion zusammen geschlossenen Sportbünde Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg engagieren sich in Kitas und Schulen für den Sportabzeichen-Wettbewerb, wobei es bei den Kleinsten in den Kitas um die frühe Förderung der Bewegungsmotorik in spielerischer Form geht. Alexandra Mühe, bei der Audi BKK Leiterin der Geschäftsstellen in Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg, sieht in der Projektunterstützung eine ideale Möglichkeit, Kinder und Jugendliche frühzeitig für sportliche Angebote zu begeistern. Die drei Sportbünde verbuchen jährlich mehr als 7500 absolvierte Sportabzeichen in allen Altersklassen, davon mehr als zwei Drittel von Kindern und Jugendlichen. Hinzu kommen die geleisteten Mini-Sportabzeichen, die in den vergangenen drei Jahren in vielen Kitas von mehr als 3000 Kindern mit Urkunden ausgezeichnet wurden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder