Polizei zieht 17 Autos beim GTI-Treffen aus dem Verkehr

Wolfsburg.  Nicht alles war beim großen Tuning-Treffen der schnellen Golfs (siehe Bericht im Innenteil) erlaubt. Die Polizei stellte 17 technische Verstöße fest, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnisse führen.

Alles drehte sich um die schnellen Golf-Boliden beim GTI-Treffen im Allerpark.

Alles drehte sich um die schnellen Golf-Boliden beim GTI-Treffen im Allerpark.

Foto: Darius Simka / regios24

Für die Fans der schnellen Autos war es eine Attraktion, für die Polizei auch mit Arbeit verbunden: Das große Tuning-Treffen im Allerpark. Titel der Veranstaltung für Golf-Liebhaber und andere Autofans: „Coming Home - Wolfsburg Edition 2018“.

Bei dem organisierten Tuningtreffen handelte es sich um das größte Tuningevent im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Wolfsburg, dies teilte die Polizei am Sonntag mit. Und weiter: „Aufgrund der Bauartveränderungen, die an den Fahrzeugen beim Tuning vorgenommen werden und der dadurch möglichen Gefährdung des Straßenverkehrs ist die Polizei selbstverständlich angehalten, notwendige Kontrollmaßnahmen durchzuführen.“

Fünf Beamte waren am Sonnabend zwischen 10.30 Uhr und 16.30 während der Veranstaltung im Einsatz. Im Verlauf der Kontrollen wurden 17 Verstöße, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen, festgestellt. 10 weitere, geringere Verstöße im Tuning-Bereich zählten ebenso zur Bilanz.

Die Polizei betont weiter, dass die Veranstaltung insgesamt ohne besondere Vorkommnisse ablief. Sie wurde durch einen abschließenden Autocorso vom Allerpark bis zum Tor Ost des Volkswagen Werkes beendet.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder