Wolfsburger Kunst wird in Bielsko-Biala gezeigt

Wolfsburg  Die Künstlerin Bettina Hackbarth stellt in Wolfsburgs Partnerstadt aus. Zum Stadtgeburtstag steht ein Gegenbesuch einer polnischen Delegation an.

„Im Moment“ von Bettina Hackbarth ist derzeit in Polen zu sehen.Foto: privat

„Im Moment“ von Bettina Hackbarth ist derzeit in Polen zu sehen.Foto: privat

Der Tag ist nur der weiße Schatten der Nacht, schrieb der große deutsche Dichter Heinrich Heine im 19. Jahrhundert. Ein Zitat, das die Wolfsburger Künstlerin Bettina Hackbarth zu ihrem Credo gemacht hat. „Ich finde diesen Satz sehr inspirierend“, sagt sie, „damit kann man viele Seiten meines Schaffens zusammenfassen.“ Bis zum Sonntag zeigt Hackbarth acht ihrer Werke, die in den letzten zehn Jahren entstanden sind, in Wolfsburgs Partnerschaft Bielsko-Biala.

Der Tag ist nur der weiße Schatten der Nacht – das klingt nach Illusion und Traumwelt, nach der Suche nach dem, was wahrhaftig ist und was nur der Abdruck der Wahrheit auf der weißen Leinwand. Und hier drängt sich die Nähe zur bildenden, zur naturnachahmenden Kunst geradezu auf. Ist wirklich wahr, was Bettina Hackbarth in ihren Bildern darstellt, sind es wirklich Blumen, Bäume, Landschaftsszenen, oder verbirgt sich darin etwas anderes, ist es nur der Nachhall dessen, worum es wirklich geht?

Alles Fragen, die sich, geht es nach der Künstlerin, jeder selbst stellen sollte. Es sei schließlich auch schon mal inspirierend und augenöffnend, wie andere das eigene Werk beurteilen: So geschehen auch in Bielsko-Biala. Die Künstlerin stellt erstmals in Wolfsburgs Partnerstadt aus: Mit einer ganzen Delegation war sie Anfang Juni zu Gast. „Einer der Besucher verglich meine Bilder mit der intuitiven Malerei aus Skandinavien – das habe ich gar nicht so gesehen. So war es ein unerwarteter Einblick darin, was andere in meinen Bildern sehen.“

Kulturdezernent Dennis Weilmann betont, wie gut sich über Kunst und Kultur Brücken schlagen lassen. „Wir haben einen traditionell intensiven Austausch mit unseren Partnerstädten, gerade im kulturellen Bereich. Ich wünsche mir, dass das noch lange anhält.“ Eine polnische Delegation kommt im Gegenzug zur Ausstellung von Bettina Hackbarth zum Stadtgeburtstag zu Besuch.

Die Künstlerin sieht ihre Ausstellung auch als Möglichkeit, Fenster in eine andere Kultur zu öffnen: Und zwar in beide Richtungen. „Mir bringt es eine neue Perspektive auf meine Arbeit. Und den Polen eröffnet es den Blick auf unsere Kultur. Das ist die Chance dieses Austausches.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder