Die Addams Family liebt das Dunkle dieser Welt

Wolfsburg  Eine Live-Band spielt bei der Aufführung des bizarren Musicals im Scharoun-Theater.

Skurrile Gestalten – im Theater lief die Addams Family.

Skurrile Gestalten – im Theater lief die Addams Family.

Foto: regios24/Yvonne Nehlsen

Silbernmetallic glänzende Hände ragen am äußeren Bühnenrand auf. Eine kleine weiße Hand schiebt den wechselnd in Rot- und Violetttönen schimmernden Vorhang auf. Ungewöhnlich ist das, makaber. So wie die gesamte Aufführung des Theaters Osnabrück am Dienstagabend im Scharoun-Theater.

Auf dem Friedhof (Bühne: Nicolaus Webern) zeigt die attraktive Morticia Addams (Katarina Morfa) ihre auffallend schönen Beine. Ihr Mann, Gomez Addams, trägt einen Degen. Die beiden lieben sich seit 25 Jahren. So unwahrscheinlich ist diese Geschichte. Aus den Gräbern steigen die Ahnen, Marilyn Monroe ebenso wie Tut-Ench-Amun. So komisch ist dieses Musical in der musikalischen Leitung von An-Hoon Song, inszeniert von Felix Seiler.

Es ist die tief lotende, satirische Umkehrung einer US-amerikanischen Familie, in den 1930er-Jahren gezeichnet von Charles Addams, gedruckt vom „The New Yorker“ und mehrfach verfilmt, die hier über die Bühne geht.

„The Addams Family“ ist exzentrisch und grotesk, denkt bizarr und wirkt beänstigend. Sie liebt das Dunkle dieser Welt. Deshalb schneidet Morticia den Blumen die Blütenkelche ab, sammelt Gomez die „Instrumente der Überzeugung“ wie den Folterstuhl des Inquisitors Tourquemada. Sie verletzen sich, aber belügen sich nicht. Welches Paar tut das schon: die Wahrheit sagen?

Da Tochter Wednesday (Lasarah Sattler) den von Felix Freund etwas linkisch und naiv gespielten „Normalo“ Lucas Beineke heiraten will, kommt es zu Turbulenzen, Gewitter und Verwerfungen, Intrigen und bösen Überraschungen.

Denn Wednesday will auch ihre Mutter bezwingen. So stürzt sie Gomez in Konflikte. Er verspricht ihr, die Heiratspläne nicht Morticia zu verraten, die das Geheimnis spürt. Wednesday trägt ein provokant schrecklich gelbes Kleid (Kostüme: Linda Schnabel). Sie ist ein kleines Biest, auch wenn sie plötzlich gern lacht.

Die Komik in den Situationen erhöht noch Großmutter Addams (Sandra Bitterli), die eine alte Hexe spielt, der im unpassenden Moment die Hand abfällt. Macielj Bittner als stoischer Zombie ist allein durch seine Rolle als Diener Satire pur. Wednesdays Bruder Pugsley spielt Tobias Rusnak als charmanten Bösewicht.

An sich sind diese Außenseiter allesamt irgendwie sympathisch, wirken die Braven, also Lucas Eltern Mal Beinecke (Genadijus Bergorulko) und Alice Beinecke (Susan Vent-Wunderlich) verstörend knöchern. Nun ja, Alice nicht so ganz. Gleich viel. Onkel Fester (Mark Hamman) und die Geister verhindern zwar nicht den großen Krach, aber das Aus. Am Ende siegt die Liebe. Stürmischer Beifall.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder