Buch, Theaterstück, Gedicht – Tipps für Nachwuchs-Schreiber

Wolfsburg  Die Stadtbibliothek bietet eine Schreibwerkstatt an.

Autorin Madita Heubach (Zweite von rechts) mit Ulrike Eiserloh (von links), Melanie, Eva und Anna.

Autorin Madita Heubach (Zweite von rechts) mit Ulrike Eiserloh (von links), Melanie, Eva und Anna.

Foto: regios24/Nehlsen

Melanie (12) und Anna (13) haben ihr Ziel klar vor Augen: „Wir wollen versuchen, ein Buch zu schreiben“, sind sich die Teenager einig. Wie sich das am besten umsetzen lässt, wollen sie in einem Schreib-Workshop lernen.

Die Stadtbibliothek bietet eine Schreibwerkstatt für Schüler ab der fünften Klasse an. Diese soll alle zwei Wochen stattfinden. Madita Heubach leitet den Workshop. Die 20-jährige Wolfsburgerin studiert Literaturwissenschaften in Thüringen und hat kürzlich ihren ersten Roman veröffentlicht. „Ich möchte nach meinem Studium gerne nach Wolfsburg zurückkommen und hier etwas in Gang bringen“, sagt Heubach. Ihre bisherige Erfahrung in der Stadt habe ihr gezeigt, dass es hier nichts gebe, das Schreiber oder Filmemacher fördere. „Auch Filme kommen nicht ohne Text aus“, betont Heubach.

Egal, zu welcher Art des Schreibens die Teilnehmer Lust haben, die 20-Jährige ist für alle Anregungen und Ideen offen: „Es kann sich um Lyrik, Prosa, ein Drehbuch, ein Theaterstück oder journalistische Texte handeln.“ Sie möchte am Ende des Workshops die Ergebnisse gerne präsentieren.

„Ich schreibe gerne über Tiere und Kinder witzige Sachen“, erzählt die neunjährige Eva. Die Viertklässlerin drehte mit Freundinnen auch schon einen Film und führte ihn vor. „Wir fanden den Workshop einfach interessant und wollten das mal ausprobieren“, schildern Melanie und Anna ihre Motivation.

„Mich interessiert hauptsächlich das Lesen, aber ich wollte mal etwas Neues lernen“, nennt Ulrike Eiserloh ihre Motivation, den Workshop in der Stadtbibliothek zu besuchen. „Ich lasse mich mal überraschen.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder