Sumitomo setzt auf Wolfsburg

Wolfsburg  Der neue Standort wurde feierlich eröffnet. Weitere 80 neue Arbeitsplätze sind geplant.

Mit einer großen Gala hat die Sumitomo Electric Bordnetze GmbH (SEBN) gestern ihren neuen Standort mit knapp 400 Mitarbeitern im Gewerbegebiet Heinenkamp feierlich eröffnet.

Die SEBN, die bereits seit November an dem neuen Standort tätig ist, beschäftigt sich mit zukünftigen Technologien im Bereich „Bordnetze“ – elektrische Anlagen. Im Showroom ist das Bordnetz-Modell eines Golf 7 zusehen. Das ist beeindruckend für den Laien und vor allem, wie Rainer Bogner, Geschäftsführer Entwicklung, erklärt, „reine manuelle Fertigung“. Die sei für jedes Fahrzeug individuell, koste mehrere Stunden Arbeit und sei damit mit deutschen Löhnen nicht zu realisieren. Bordnetze für den Golf 7 etwa werden in der Ukraine gebaut.

Yasumasa Ono, Vorsitzender der Geschäftsleitung, betonte zu Beginn der Feierlichkeiten, dass der neue Sumitomo-Standort ein klares Bekenntnis zu Wolfsburg sei: „Es ist sowohl ein Symbol des Aufbruchs in eine noch bessere und erfolgreiche Zukunft als auch ein starkes Commitment für unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und Partner sowie für die Automobilstadt Wolfsburg.“ Auch Bogner betonte die „geografische Nähe zu VW“ als Grund für die Standortwahl.

80 weitere neue hochqualifizierte Arbeitsplätze am Standort sind geplant. Für Oberbürgermeister Klaus Mohrs eine erfreuliche Entwicklung des bereits seit 2006 in Wolfsburg ansässigen Unternehmens, denn: „Für uns und unsere Stadt bedeutet der neue Sumitomo-Standort die Sicherung von Arbeitsplätzen.“

Die Basis dafür ist mit dem rund 38 000 Quadratmeter großen neuen Standort gelegt. In 15 Monaten wurden Bürogebäude für die 380 Mitarbeiter errichtet. Zudem entstand zusätzlicher Raum für die Erweiterung innovativer Test- und Versuchsmöglichkeiten zur Erforschung und Entwicklung zukünftiger Technologien im Bereich Bordnetze.

DIE FIRMA

Die Geschichte

1986: VW und die Bergmann Kabelwerke AG gründen die Volkswagen Bordnetze GmbH.

1990: Siemens übernimmt die Bergmann Kabelwerke.

2000: Umzug der Zentrale von Berlin nach Wolfsburg.

2006: Der japanische Konzern Sumitomo Electric Industries übernimmt das Unternehmen, das seither als Sumitomo Electric Bordnetze (SEBN) firmiert.

Der Neubau

Unter einem Dach sind die Sumitomo Electric Bordnetze GmbH,

die SEWS-Components Europe B. V. und die SEI ANTech-Europe GmbH vereint.

Fläche: 38 000 m² Grundstück, darunter 13 000 m² Bürofläche und 1350 m² Technologiezentrum. 700 m² große Photovoltaik Anlage.

Ladestationen für E-Fahrzeuge auf dem Gelände

Das „Bordrestaurant“ ist auch öffentlich zugänglich.

Anzahl der Mitarbeiter: Weltweit 25 000, Wolfsburg 380.

Umsatz 2013: 900 Mio. Euro.

Standorte weltweit: 4 Kontinente, 14 Länder, 22 Standorte

Die Gäste

Außer Wolfsburgs OB Klaus Mohrs und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft waren Osamu Inoue, Präsident von Sumitomo Wiring Systems, Japan, sowie Mitsuo Nishida, Repräsentant von Sumitomo Electric Industries, bei der Eröffnung anwesend und überbrachten Grußworte.

In einem speziell gesicherten Bereich können beispielsweise Strom-, Spannungs- und Temperaturmessungen an Bordnetzen von Prototypen der VW-Gruppe im Rahmen der Serienentwicklung durchgeführt werden. Weitere Highlights sind neue Systeme wie ein 3D-Drucker zur Erstellung von Prototypen aus Kunststoff oder ein hochauflösendes Rasterelektronenmikroskop. Überdies steht eine Ladetankstelle zum Laden von Hybrid- oder Elektro-Fahrzeugen zur Verfügung.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder