Abschlepperfahrer in Remlingen – Alkotest ergibt 1,25 Promille

Remlingen.  An einer Unfallstelle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Der Führerschein wurde sichergestellt, ein anderer Fahrer sprang ein.

Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt.

Die Weiterfahrt wurde dem Mann untersagt.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Im Kreuzungsbereich Alte Leipziger Straße (Bundesstraße 79)/Klein Biewender Straße in Remlingen hat sich laut Polizei am Sonntag, 1. Dezember, gegen 17.30 Uhr ein Unfall ereignet, bei dem zwei Menschen leicht verletzt wurden. Nach Stand der Ermittlungen missachtete ein 26-jähriger Autofahrer vermutlich aus Unachtsamkeit die Vorfahrt eines 29-Jährigen, im Kreuzungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß, wobei der 29-Jährige sowie seine 32-jährige Mitfahrerin leichte Verletzungen erlitten, so der Polizeibericht. An den Autos sei erheblicher Sachschaden entstanden, sie hätten abgeschleppt werden müssen.

Beim 54-jährigen Fahrer eines später hinzugerufenen Abschleppunternehmens stellten die eingesetzten Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest, so Polizeisprecher Frank Oppermann. Ein Test habe den Wert von 1,25 Promille ergeben. Eine Blutprobe, das Sicherstellen des Führerscheins und das Untersagen der Weiterfahrt seien die Folgen gewesen. Den Abschleppauftrag habe ein anderer Fahrer übernommen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)