Alexander Steek bleibt Oderwald-Gemeindebrandmeister

Börßum.  Dennis Hannig, Ortsbrandmeister aus Heiningen, wurde zum neuen Stellvertreter gewählt.

Das Foto zeigt (von links) Gemeindebrandmeister Alexander Steek, Samtgemeindebürgermeister Marc Lohmann und den neuen stellvertretenden Gemeindebrandmeister, Dennis Hannig.

Das Foto zeigt (von links) Gemeindebrandmeister Alexander Steek, Samtgemeindebürgermeister Marc Lohmann und den neuen stellvertretenden Gemeindebrandmeister, Dennis Hannig.

Foto: Samtgemeinde Oderwald

Zu einer Sitzung des Gemeindekommandos hatte der Gemeindebrandmeister Oderwald, Alexander Steek, in das Gebäude der Samtgemeindeverwaltung geladen. Aufgrund der aktuellen Situation war es laut Mitteilung keine gewöhnliche Sitzung für die Führungskräfte der Oderwaldwehren.

Neben den Brandschützern nahmen von der Verwaltung Samtgemeindebürgermeister Marc Lohmann und Hans-Georg Gabriel vom Fachbereich 3 (Feuerwehrwesen) sowie von der Politik der Feuerschutzausschussvorsitzende Oliver Ganzauer teil. Wahlen standen auf dem Plan.

Wahlen waren erforderlich

Nach der sechsjährigen Amtszeit des Gemeindebrandmeisters Alexander Steek und des Stellvertreters Rüdiger Preißner mussten die beiden Führungspositionen neu gewählt werden. Für eine weitere Amtszeit stellte sich Steek zur Wiederwahl. Preißner stellte sich ebenfalls zur Wahl des Gemeindebrandmeisters. Die Ortsbrandmeisterin sowie die neun Ortsbrandmeister und die zehn Stellvertreter wählten geheim, so die Mitteilung weiter.

Für die nächsten sechs Jahre wurde demnach Steek aus der Ortsfeuerwehr Groß Flöthe wiedergewählt. Für den Posten des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters stellte sich der Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Heiningen, Dennis Hannig, zur Wahl. Auch er wurde für die nächsten sechs Jahre zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister gewählt.

Bestätigt und ernannt

Dann galt es, die Wahlen durch den Rat der Samtgemeinde zu bestätigen. Folgend fand dann die Ernennung der gewählten Führungskräfte durch Samtgemeindebürgermeister Marc Lohmann im Verwaltungsgebäude statt, berichtet die Oderwaldwehren abschließend.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder