Polizei Wolfenbüttel

Wolfenbüttel: Falsche Polizistin fordert 10.000 Euro per Telefon

Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen (Symbolbild).

Die Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen (Symbolbild).

Foto: Jens Kalaene / dpa

Wolfenbüttel.  Die 87-Jährige sollte 10.000 Euro Kaution hinterlegen, damit ihre Tochter nicht in Haft müsse. Eine Bankmitarbeiterin wurde misstrauisch.

Eine 87-jährige Seniorin ist vor wenigen Tagen beinahe auf Telefonbetrüger reingefallen. Wie die Polizei mitteilt, erhielt die Frau zur Nachmittagszeit einen Anruf, bei dem sich eine weibliche Stimme meldete. Die Anruferin gab sich als Polizeibeamtin aus und sagte, dass die Tochter der Seniorin einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem ein Kind ums Leben gekommen sei. Um eine Haftstrafe zu vermeiden, sei nun die Zahlung einer Kaution erforderlich.

Die Seniorin wurde aufgefordert, 10.000 Euro von ihrer Bank zu holen und anschließend auf weitere Anweisungen zu warten. Die vollkommen geschockte Rentnerin kam der Aufforderung nach und begab sich zu ihrer Bank. Erst als die Bankmitarbeiterin misstrauisch wurde und die Seniorin nach dem Grund der Abhebung fragte, flog der versuchte Betrug auf.

Auto in Schladen zerkratzt

Eine 71-jährige Fahrzeughalterin aus Schladen zeigte zudem an, dass ihr Auto von einem bislang unbekannten Täter beschädigt worden sei. Der schwarze VW Golf parkte von Donnerstagabend bis Freitagvormittag in der Hermann-Löns-Straße. In diesem Zeitraum wurden tiefe Kratzer in den Lack der Fahrerseite und der Motorhaube geritzt. Die Schadenshöhe wird auf 500 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter (05335) 929660 entgegen.

Mehr aus Wolfenbüttel:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de