Eisbahn-Lärm in Wolfenbüttel stört Bibliotheks-Stipendiaten

Wolfenbüttel.  Am Wochenende fühlen sich die Stipendiaten der Herzog-August-Bilbliothek von der Lautstärke der Eisbahn gestört.

Stipendiaten der Herzog-August-Bibliothek und Anwohner des Schlossplatzes haben sich über den Lärm am vergangenen Wochenende durch die neue Eisbahn beschwert.

Stipendiaten der Herzog-August-Bibliothek und Anwohner des Schlossplatzes haben sich über den Lärm am vergangenen Wochenende durch die neue Eisbahn beschwert.

Foto: Kerstin Kalkreuter

Mehrere Anwohner und Stipendiaten der Herzog-August-Bibliothek (HAB) haben in den vergangenen Tagen FDP-Ratsherrn Rudolf Ordon angesprochen. Ihr Problem: Sie empfinden die Bässe der Musikanlage auf der neuen Eisbahn auf dem Schlossplatz als zu laut – zumindest am Wochenende.

Elizabeth Harding, stellvertretende Leiterin des Stipendiatenprogramms der HAB, bestätigt auf Nachfrage unserer Zeitung: „Es hat Beschwerden von Stipendiaten gegeben, die aus dem Ausland zum Forschen nach Wolfenbüttel gekommen sind.“ So seien am Wochenende vor allem die Bässe der Musikanlage im Lessinghaus, Zeughaus und Leibnizhaus laut zu hören gewesen. „Auch das Licht der Discokugel wurde als störend empfunden“, so Harding weiter. Die Betroffenen hätten daraufhin Kontakt zum Betreiber aufgenommen.

Eisbahnbetreiber Rainer Müller räumt ein, dass sich jemand wegen der lauten Bässe am Wochenende beschwert habe. „Wir haben die Bässe aber inzwischen zurückgenommen“, so Müller. Denn: „Die Musik dient eigentlich nur als Untermalung.“ Falls es noch Probleme aufgrund von Lärm geben sollte, werde man mit den Betroffenen bestimmt eine Lösung finden, hofft Müller. Er bietet an: „Wir können versuchen, die Musik noch weiter runterzudrehen.“

Beim Ordnungsamt sind laut Thorsten Raedlein, Pressesprecher der Stadt Wolfenbüttel, keine Beschwerden eingegangen: „Bis jetzt liegt dort noch nichts vor.“ Polizeisprecher Frank Oppermann sagt, dass es am Samstagnachmittag nur eine Beschwerde wegen des Eisbahn-Betriebs allgemein gegeben habe. Aber: „Dafür liegt eine Genehmigung der Stadt Wolfenbüttel vor“, so Oppermann. Wegen der Lautstärke habe sich niemand beschwert.

„Seit Montag ist es ruhiger“, sagt Harding, „Ich sitze direkt am Schlossplatz und es ist ruhig.“ Man wolle aber noch die nächste Woche abwarten, wie es sich jetzt weiter entwickelt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)