Sport verbindet 200 Jugendliche aus 8 Nationen in Wolfenbüttel

Wolfenbüttel  Die Wolfenbütteler „Interkulturellen Höfe“ zeigen, wie Integration mit Breakdance, Skaten, Parkour und Basketball gelingen kann.

Breakdancer Kahledin zeigt seine Gelenkigkeit bei den Interkulturellen Höfen in Wolfenbüttel.

Breakdancer Kahledin zeigt seine Gelenkigkeit bei den Interkulturellen Höfen in Wolfenbüttel.

Reges Treiben mit dröhnender Musik auf dem Jugendplatz an der Langen Straße in Wolfenbüttel. Mehr als 200 Jugendliche aus acht Nationen (Deutschland, Afghanistan, Eritrea, Somalia, Türkei, Albanien, Ghana, Südkorea) ließen ihren sportlichen Neigungen am Freitagabend grenzenlosen Lauf. ...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: