Beginn des Hertie-Abrisses weiterhin offen

Wolfenbüttel  Zunächst müssen laut Stadtverwaltung die Bauarbeiten am Schulwall beendet werden.

Nein, die Abrissarbeiten des ehemaligen Hertie-Kaufhauses haben noch nicht begonnen. Es handelt sich auf unserem Foto noch um die Straßenbauarbeiten auf dem Schulwall, die laut Bürgermeister Thomas Pink erst beendet werden müssen, ehe der Abriss beginnen kann.

Foto: Karl-Ernst Hueske

Nein, die Abrissarbeiten des ehemaligen Hertie-Kaufhauses haben noch nicht begonnen. Es handelt sich auf unserem Foto noch um die Straßenbauarbeiten auf dem Schulwall, die laut Bürgermeister Thomas Pink erst beendet werden müssen, ehe der Abriss beginnen kann. Foto: Karl-Ernst Hueske

Lange Zeit nichts mehr vom Einkaufszentrum Löwentor, dem Hertie-Ersatzbau, gehört, schrieben uns einige Leser. Zuletzt hatte es geheißen, dass im Februar 2017 mit den Abrissarbeiten begonnen werden sollte. Aber dieser Termin ist bereits verstrichen.

Anschließend war zu hören, dass Projekt-Entwickler Benedikt Schmidt-Waechter von der Iandus-Unternehmensgruppe auf dem Stadtempfang in der Lindenhalle vom Frühjahr 2017 als Starttermin für die Abrissarbeiten gesprochen haben soll. Eine Bestätigung zu dieser Aussage war gestern nicht zu bekommen, da sowohl Schmidt-Waechter als auch der zuständige Architekt Ronald Pietsch auf wichtigen Terminen in Frankfurt unterwegs waren.

Die Stadtverwaltung, mit der die Iandus-Gruppe regelmäßige Baubesprechungen veranstaltet, konnte zum genauen Zeitpunkt auch keine Aussagen machen. Bürgermeister Thomas Pink erklärte auf Anfrage der WZ: „Fakt ist jedoch, dass die Abrissarbeiten erst beginnen können, wenn wir mit den Arbeiten am Schulwall fertig sind, da über diesen Bereich der Baustellenverkehr laufen soll.“

Während sich die Arbeiten in der Löwenstraße und am Großen Zimmerhof laut Stadt-Pressesprecher Thorsten Raedlein „in der Endphase“ befinden, werden die Bauarbeiten am Schulwall noch bis April oder Mai andauern. Pink wusste jedoch: „Hier arbeiten die beteiligten Firmen mit Hochdruck, aufgrund der ,Überraschungen‘, die einen im Untergrund aber einholen können, ist es schwierig, hier einen konkreten Fertigstellungstermin zu nennen.“

Somit kann eigentlich erst der Juni der früheste Termin für den Beginn der Abrissarbeiten sein. Ob der angepeilte Fertigstellungstermin für das neue Einkaufszentrum, Herbst 2018, noch zu halten sein wird, das ist derzeit ebenfalls noch eine offene Frage.

Iandus-Projektentwicklerin Stephanie Michaelsen berichtete derweil, dass in den nächsten beiden Wochen ein weiterer Hauptmieter bekanntgegeben werde. Bisher ist nur bekannt, dass die schwedische Modekette H&M als Ankermieter mit einer Fläche von 2058 Quadratmetern in den Neubau einziehen wird. Außerdem werden die Stadtbetriebe Wolfenbüttel das Parkhaus betreiben. Und im ersten Obergeschoss wird ein Fitness-Studio einer bundesweit agierenden Kette einziehen, verriet Michaelsen.

Acht bis zehn Shops, je nach Größe, werden im Einkaufszentrum Löwentor untergebracht. „Wir arbeiten mit zwei bis drei Vermietungsvarianten“, berichtete die Projektentwicklerin. So könne man flexibel auf Mieterwünsche reagieren.

Bürgermeister Thomas Pink stellte abschließend fest: „Wir werden uns sicherlich in den nächsten Wochen im Rahmen unserer Baubesprechungen mit Herrn Schmidt-Waechter zum Baubeginn austauschen und den weiteren Zeitplan festlegen.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (10)