VW verkauft erstmals wieder mehr Autos

Wolfsburg.  Die Auslieferungen steigen im September um 3,3 Prozent. Kernmarke VW Pkw ist aber immer noch im Minus. Dafür legt Audi stark zu.

VW-Tochter Audi hat von den Konzernmarken im September am stärksten angezogen. Der Ingolstädter Autobauer lieferte 172.200 Wagen aus, 18,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

VW-Tochter Audi hat von den Konzernmarken im September am stärksten angezogen. Der Ingolstädter Autobauer lieferte 172.200 Wagen aus, 18,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Foto: Andreas Gebert / dpa

Volkswagen hat erstmals in diesem Jahr bei den Verkäufen wieder zugelegt, wie der Autobauer am Freitag berichtete. Im September lieferte VW 933.600 Fahrzeuge weltweit aus, das waren 3,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im August hatte Volkswagen noch ein Minus von 6,6 Prozent verzeichnet.

Die Kernmarke VW Pkw verkaufte allerdings mit 530.000 Pkw immer noch 0,7 Prozent Autos weniger als im September des vergangenen Jahres. Die Premiummarke Audi legte hingegen um 18,4 Prozent auf 172.200 verkaufte Wagen zu – und hat damit von den Konzernmarken am stärksten angezogen.

MAN verkauft 5,8 Prozent mehr Lkw und Busse

Auch die Nutzfahrzeug-Verkäufe haben erstmals zugelegt: Um 13,3 Prozent auf 37.700 Transporter und Co. Während bei den schweren Nutzfahrzeugen Scania mit einem Minus von 19,1 Prozent im September weiter in die Röhre guckt, legt Bus- und Lkw-Hersteller MAN – dem Stellenstreichungen und Werkschließungen bevorstehen – um 5,8 Prozent auf 12.300 Fahrzeuge zu.

Weltweit gingen die Auslieferungen der Wolfsburger in den ersten drei Quartalen um fast 20 Prozent zurück auf 6,5 Millionen Fahrzeuge nach 8 Millionen Fahrzeuge im gleichen Vorjahreszeitraum. Bei den Automarken verzeichnete Seat mit einem Minus von 30,3 Prozent die heftigsten Einbußen (316.900 verkaufte Autos). VW Pkw verkaufte von Januar bis September 3,67 Millionen Wagen – 18,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Porsche hat die Folgen der Corona-Pandemie mit einem Minus von 5,3 Prozent – 191.500 verkaufte Sportwagen – im VW-Konzern am wenigsten heftig zu spüren bekommen.

VW rechnet mit positivem Gesamtjahresergebnis

Trotz Auslieferungseinbrüchen rechnet der VW-Konzern mit einem positiven Gesamtjahresergebnis, wenn auch der Umsatz wohl deutlich unter Niveau von 2019 (252,6 Milliarden Euro) liegen werde.

Lesen Sie mehr:

VW-Kannibalismus- Wird der ID.3 nun zum Golf-Jäger?

Diess- VW ist in Corona-Krise stärker geworden

VW- Auto-Verkäufe gehen im August erneut zurück

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder