Verbraucherzentrale warnt vor angeblichen Corona-Heilmitteln

Frankfurt.  Aufkleber, Pendel oder Wasser: Manche Unternehmen bieten angebliche Wundermittel gegen Covid-19 an. Eine Verbraucherzentrale warnt nun.

Coronavirus: Diese Lockerungen kommen jetzt

Deutschland öffnet langsam wieder: Nach dem Lockdown dürfen Geschäfte und Restaurants jetzt nach und nach wieder Kunden bedienen. Hier im Video zeigen wir, wo sich Bund und Länder einig sind.

Beschreibung anzeigen

Manch ein Unternehmer sucht in der Coronavirus-Krise das große Geschäft – und macht dabei nicht vor den Ängsten der Bevölkerung Halt. Herauskommen bisweilen skurril anmutende vermeintliche „Heilmittel“, die vor einer Covid-19-Ansteckung schützen sollen: Pendel, Aufkleber mit Zahlencodes oder „aktiviertes Wasser in seiner Urform“. Vor solchen angeblichen Wundermitteln warnt nun die Verbraucherzentrale Hessen.

„Zurzeit häufen sich die Beschwerden und Nachfragen zu solchen Angeboten“, teilte die Verbraucherzentrale am Donnerstag in Frankfurt mit. „Bei solchen vermeintlichen Wundermitteln geht es fast immer darum, Kasse zu machen“, sagt eine Sprecherin. „Wir raten deshalb, solche Angebote kritisch zu prüfen.“

Angebliche Corona-Wundermittel sind teilweise giftig

Doch nicht alle Angebote sind so harmlos wie ein Pendel oder ein Aufkleber. Manche Anbieter würden beispielsweise raten, Arsen und Chlordioxid zum Schutz vor einer Ansteckung einzunehmen. Arsen kann giftig wirken und tödlich sein. Chlordioxid kann ätzend wirken. Noch gibt es Medikament für eine Covid-19-Erkrankung – diese Mittel werden zurzeit getestet. Zudem wird mit Hochdruck an der Entwicklung eines Impfstoffs gearbeitet.

In der Corona-Krise versuchen sich so manche Betrüger, sich zu bereichern. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) kündigte bereits an, hart gegen Missbrauch vorgehen zu wollen. Neben Fake-Heilmitteln wurden zuletzt auch Soforthilfen des Bundes von Betrügern abgegriffenetwa von Berliner Clans.

Verbraucherzentrale kritisiert Apotheken

Doch die hessische Verbraucherzentrale rügt nicht nur Betrüger oder offenkundig unseriöse Anbieter, die mit fragwürdigen Versprechen das große Geschäft machen wollen. Sie kritisiert auch Apotheken. So hätten einige Apotheken teils die positive Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln für das Immunsystem angepriesen.

Verschwiegen werde jedoch, dass die Aufnahme nur bei einem Mangel sinnvoll sei. Lebensmittel einschließlich Nahrungsergänzungsmittel könnten weder vor Viren schützen noch eine Covid-19-Erkrankung lindern oder heilen. (tki/dpa)

Mehr zur Corona-Krise:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder